In der 5. Spielrunde der 1. Liga Ost gelang dem TV Rebstein im heimischen Progy eine Vollrunde ohne Satzverlust. Sowohl gegen Jona als auch gegen Schaffhausen gab es einen 3-0 Sieg. Damit können sich die Rheintaler in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Rebsteiner Offensivtrio: v.l. Zuspieler Fabian Oesch und die Angreifer Stefan Herrsche und Lukas Wirth. (Foto: Martin Herrsche)

Ungefährdeter Sieg

Im Startspiel gegen die 3. Mannschaft des TSV Jona startete Rebstein in der gewohnten Formation mit Herrsche, Kugler, Oesch, Noser und Wirth. Die tiefstehende Sonne und der trockene, unebene Boden bereiteten beiden Teams Mühe und führten zu einem harzigen Spiel. Rebstein war jedoch in allen Belangen die bessere Mannschaft und konnte die jungen Joner meistens auf Abstand halten. Spannend wurde es nur, wenn die Rebsteiner Angreifer mit unerzwungenen Fehlern Punkte verschenkten. Das Spiel endete mit einen deutlichen 3-0 zu Gunsten von Rebstein.

Kampf und Geduld wird belohnt

Im zweiten Spiel gegen das Team aus Schaffhausen hatte der TVR noch eine Rechnung offen. Im ersten Spiel der Saison mussten sich die Rheintaler geschlagen geben. Mit dem Heimpublikum im Rücken sollte dies korrigiert werden. Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die Schaffhauser mit drei Punkten absetzen und Rebstein hatte Mühe, den Anschluss zu finden. Beim Stand von 10:8 und zwei Satzbällen für die Munotstädter nahm der TVR seine Auszeit. Diese Massnahme wirkte, denn die Rheintaler kämpften sich heran, konnten den Satz noch drehen und mit 1-0 in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt zeigte der TVR seine beste Leistung an diesem Abend. Schöne Services, tolle Abwehraktionen und abgeklärte Angriffe führten zu einem deutlichen 11:6-Sieg. Diesen Schwung nahmen die Rheintaler mit in den dritten Satz und führten schnell mit drei Punkten. Danach schlichen sich jedoch einige Unkonzentriertheiten in das Spiel ein und Schaffhausen konnte regelmässig Punkten und sogar in Führung gehen. Mit einem Time-Out versuchte der TVR, den Rhythmus im gegnerischen Spiel zu brechen. Der Satz blieb ausgeglichen und erst in der Verlängerung schafften die Rebsteiner den vielumjubelten Siegpunkt.

Tabellenplatz gefestigt

Dank diesen 4 Punkten kann sich der TVR in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. In der nächsten Spielrunde in rund zwei Wochen treffen die Rheintaler auf den punktgleichen Tabellennachbarn Elgg-Ettenhausen und auf das abstiegsgefährdete Flums-Berschis. Mit zwei Siegen wären die Podestplätze in Reichweite und ein Abstieg aus der sehr ausgeglichenen Liga definitiv vom Tisch.  

Tabelle der 1. Liga Ost Stand 17.06.2022. (www.swissfaustball.ch)

1. Liga Ost Runde 5, Mittwoch, 15.06.2022, Progy Rebstein, 60 Zuschauer:
Rebstein – Jona III 3-0 (11:9 / 11:6 / 11:7)
Rebstein – Schaffhausen 3-0 (13:11 / 11:6 / 12:10)

Faustball TV Rebstein: Joel Kugler, Lukas Noser, Fabian Oesch, Stefan Herrsche, Daniel Frei, Michael Meier und Lukas Wirth

In den ersten beiden Spielrunden der 1. Liga Ost konnte Rebstein drei von vier Spielen gewinnen. Gegen Schaffhausen resultierte eine knappe Niederlage. Nach deutlichen Siegen gegen Jona und Flums-Berschis, setzten sich die Rheintaler knapp auch gegen Elgg-Ettenhausen durch.

Harziger Start

Für die erste Spielrunde reiste das Faustballteam des TVR nach Schaffhausen. Im Startspiel gegen die Hausherren schafften es die Rheintaler jedoch nicht, die Führung zu übernehmen. Ein stumpfer Boden verhinderte immer wieder sauber gespielte Angriffe und förderte unerzwungene Fehler. Schaffhausen konnte auf dem heimischen Boden besser agieren und schaffte den Startsieg, auch wenn die Sätze jeweils eine knappe Angelegenheit waren.

Im zweiten Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Jona konnte sich der TVR besser präsentieren. Die Junge Mannschaft vom Zürichsee zeigte zwar eine beeindruckende Leistung, schlussendlich setzte sich die Routine aus Rebstein aber deutlich durch.

Vollrunde im Progy

Vergangenen Dienstag fand bereits die zweite Meisterschaftsrunde statt. Im heimischen Progy empfing der TVR das Aufsteigerteam aus Flums-Berschis und die dritte Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen.

Der erste Satz gegen Flums-Berschis verkam zu einer Serviceschlacht. Stefan Herrsche vom TVR und Janick Dort auf Flumser Seite gaben sich im Anschlag keine Blösse und punkteten immer wieder sehenswert. Beide Defensiven bekundeten zunächst Mühe mit dem trockenen Boden. Rebstein behielt jedoch knapp die Oberhand und brachte den Satz mit 15:13 ins Ziel. Im zweiten Abschnitt liess die Präzision auf Flumser Seite stetig nach. Rebstein nutzte dies aus und schaffte den Satzsieg mit 11:7. Aus einer stabilen Defensive heraus konnte sich der TVR im dritten Abschnitt gar noch steigern und noch deutlicher gewinnen (11:5).

Im zweiten Spiel vom Abend standen die Rebsteiner Faustballer der dritten Mannschaft aus Elgg-Ettenhausen gegenüber. Die jungen Eulachtaler konnten zuvor gegen Flums-Berschis die ersten Punkte holen und waren entsprechend motiviert, auch den TVR zu ärgern. Zum Missfallen der Rebsteiner funktionierte dies in den ersten beiden Sätzen ziemlich gut. Auf dem nun feuchten Boden hatte der TVR immer wieder Mühe, die harten und präzisen Schläge der Elgger abzuwehren. Mit der Einwechslung von Routinier Michael Meier zum Start des dritten Satzes änderte sich das Bild jedoch schlagartig. Elgg-Ettenhausen konnte aus dem Service kaum mehr punkten und auch dank einer abgeklärten Leistung von Stefan Herrsche im Service schafften es die Rebsteiner Faustballer, zwei Abschnitte in Folge zu gewinnen und den Entscheidungssatz zu erzwingen. Der TVR hatte das Momentum auf seiner Seite und gab das Spiel auch im letzten Abschnitt nicht mehr aus Hand. Mit diesem dritten Sieg der Saison dürfen die Rebsteiner von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

Cupspiel gegen Widnau

Am kommenden Dienstag, 17. Mai 2022, empfangen die Rebsteiner Faustballer im Cup 1/16-Final die NLA-Mannschaft aus Widnau. Die Widnauer konnten den Schweizer Cup schon 10 mal gewinnen und gehören auch in dieser Saison zu den absoluten Topfavoriten. Als doppelt Unterklassige starten die Rebsteiner pro Satz mit einem Vorsprung von 3:0 Punkten. Die Faustballriege Rebstein freut sich, wieder einen Vertreter der obersten Spielklasse im Progy begrüssen zu dürfen und laden alle Interessierten herzlich zu diesem Faustballfest ein. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. 

1. Liga Ost Runde 1, Samstag, 07.05.2022, Schaffhausen:
Schaffhausen – Rebstein 3-0 (11:9 / 15:13 / 11:8)
Rebstein – Jona III 3-0 (11:7 / 11:8 / 11:6)

1. Liga Ost Runde 2, Dienstag, 10.05.2022, Progy Rebstein:
Rebstein – Flums-Berschis 3-0 (15:13 / 11:7 / 11:5)
Rebstein – Elgg-Ettenhausen III 3-2 (8:11 / 10:12 / 11:7 / 11:6 / 11:6)

Faustball TV Rebstein: Joel Kugler, Lukas Noser, Fabian Oesch, Stefan Herrsche, Michael Meier, Lukas Wirth und Daniel Frei (verletzt)

Bild 1: Joel Kugler am Ball, beobachtet von Michael Meier und Lukas Noser. (Foto: Martin Herrsche)

Bild 2: Stefan Herrsche am Service. (Foto: Martin Herrsche)

Nach zwei klaren Siegen in der zweitletzten Meisterschaftsrunde der 1. Liga Ost und einem weiteren Sieg an der Schlussrunde erreichen die Rebsteiner Faustballer den 4. Schlussrang. Dass mit Beringen ein Team mit nur einem Sieg weniger absteigen muss, zeigt wie eng die Liga in dieser Saison war.

Knapp an der Bronzemedaille vorbei: Die Rebsteiner Faustballer mit (stehend von links) Lukas Wirth, Stefan Herrsche, Matthias Oesch und (knieend von links) Daniel Frei, Fabian Oesch und Joel Kugler. Es fehlen Lukas Noser und Michael Meier (Foto: Faustballbilder.ch).

Steigerung von Ball zu Ball

Nach einer langen Anfahrt nach Beringen, die staubedingt noch länger wurde, startete der TVR in die zweitletzte Spielrunde gegen die Reserven aus Schlieren. Der Beginn des Spiels war sehr ausgeglichen. Die Rheintaler gewöhnten sich jedoch schnell an den trockenen Boden und konnten den ersten Satz noch mit 11:8 gewinnen. Im zweiten Satz steigerten sich die Rebsteiner von Ball zu Ball und liessen immer weniger Fehler zu. Schlieren hatte vor allem gegen die präzisen Angriffe des TVR wenig entgegenzusetzen. Die Rheintaler zogen ihr Spiel in der Folge diskussionslos durch und konnten einen ungefährdeten Sieg einfahren.

Revanche geglückt

Für das zweite Spiel gegen Beringen hatte der TVR noch eine Rechnung offen. Die ärgerliche Niederlage im Heimspiel sollte korrigiert werden. In Erinnerung an die unberechenbaren Services der Klettgauer waren die Rebsteiner aber auch auf der Hut und versuchten von Beginn weg, eine stabile Defensive aufzubauen. Dieses Vorhaben klappte hervorragend und auch im Angriff punktete Stefan Herrsche nach Belieben. Im Vergleich zu der Vorrunde hatte Beringen in diesem Spiel nicht den Hauch einer Chance.

Harzige Schlussrunde

An der Schlussrunde im zürcherischen Elgg standen für den TVR die letzten beide Spiele an. Um sicher nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben, musste mindestens ein Sieg her. Im Startspiel gegen Elgg-Ettenhausen konnte dieser Plan nicht umgesetzt werden. Verstärkt durch den wiedergenesenen Matthias Oesch hatten die Rheintaler zwar wieder mehr Alternativen im Angriff, trotzdem tat sich das Team von Beginn weg sehr schwer. Nach zwei verlorenen Sätzen und diversen Wechseln fand der TVR endlich die passende Aufstellung. Mehr Stabilität und schöne Zuspiele brachten den Satzgewinn. Elgg-Ettenhausen war an diesem Samstag jedoch die konstantere Mannschaft und konnte den Sieg im vierten Satz dann doch ins Trockene bringen.

Im letzten Spiel der Saison gegen Schaffhausen tat sich der TV Rebstein unglaublich schwer. Die ersatzgeschwächten Nordostschweizer standen defensiv zwar sehr stabil, konnten im Angriff aber nicht viel Druck aufbauen. Trotzdem schaffte es Rebstein nur mit viel Mühe, den Gegner auf Abstand zu halten. So gab es statt eines klaren Sieges ein harziges Spiel und die Rheintaler mussten sogar noch einen Satz abgeben. Mit dem 4. Schlussrang können die Rebsteiner Faustballer aber sehr zufrieden sein. Trotz Verletzungspech konnte sich das Team in dieser engen Liga in der oberen Tabellenhälfte halten und gar fast eine Medaille mit nach Hause nehmen.

Plauschturnier im Progy

Am Freitagabend findet nach einem Jahr Unterbruch wieder das Plauschturnier auf der Progywiese statt. 15 Teams spielen mit viel Spass um Ruhm und Ehre. Die Festwirtschaft versorgt hungrige und durstige Zuschauer. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

1. Liga Ost Runde 3, Freitag, 13.08.2021, Beringen:

Schlieren II – Rebstein 0-3 (8:11 / 7:11 / 6:11)

Beringen – Rebstein 0-3 (5:11 / 5:11 / 7:11)

1. Liga Ost Runde 8, Samstag, 28.08.2021, Elgg:

Elgg-Ettenhausen III – Rebstein 3-1 (11:8 / 11:7 / 4:11 / 12:10)

Rebstein – Schaffhausen 3-1 (11:7 / 11:5 / 10:12 / 15:14)

Die Schlusstabelle der 1. Liga Ost Feldsaison 2021 (www.swissfaustball.ch)

Am 3. September 2021 findet das nächste Plauschturnier statt! Jetzt anmelden!

Für die Heimrunde gegen die Tabellenschlusslichter aus Beringen und Schlieren waren eigentlich 4 Punkte budgetiert. Beringen konnte an diesem Abend jedoch überraschen und alle Punkte aus dem Progy entführen.

Unberechenbare Angriffe

Das Startspiel gegen Beringen verlief gar nicht so wie vom TVR geplant. Das Tabellenschlusslicht spielte in der Offensive so unberechenbar, dass die Rebsteiner zu oft ratlos dem Ball nachsehen musste. Aber auch in der Defensive standen die Klettgauer trotz nassen Platzverhältnissen sehr stabil. Mit Rochaden innerhalb des Teams versuchte Rebstein zwar, Stabilität in die Defensive zu bringen, Beringen fand aber immer wieder Lücken und gewann das Spiel diskussionslos mit 3-0.

Wiedergutmachung gegen Schlieren

Im zweiten Spiel trafen die Rebsteiner auf die zweite Mannschaft aus Schlieren. Auch die Zürcher mussten zuvor gegen Beringen deutlich einstecken und waren damit neu Tabellenletzter. Umso wichtiger waren für den TVR also Punkte in diesem Spiel um in der Tabelle nicht noch weiter nach unten gezogen zu werden. Der Start verlief ausgeglichen. Beide Teams konnten Punkte aus dem Service verbuchen und so ging der Satz in die Verlängerung, in welcher sich Rebstein durchsetzen konnte. Die Rebsteiner Defensive konnte sich in der Folge immer besser auf die Angriffe der Zürcher einstellen. Dadurch konnte Stefan Herrsche immer häufiger in Abschlussposition gebracht werden, was meistens zu Punkten führte. Und auch wenn der einzige nominelle Angreifer aus dem Spiel genommen wurde, punktete Mittelmann Fabian Oesch immer wieder sehenswert. Im dritten Abschnitt konnte der TVR gar noch eine Schippe drauflegen und dominierte nun nach Belieben.

Bild 2: Als zweiter Angreifer machte Mittelmann Fabian Oesch einen hervorragenden Job. (Foto: Martin Herrsche)

Tabelle nicht aussagekräftig

Mit diesen zwei Punkten verabschieden sich die Rebsteiner Faustballer in die Sommerpause. Die letzten beiden Spielrunden finden Mitte und Ende August statt. In der Tabelle stehen die Rheintaler mit 10 Punkten aus 12 Spielen auf dem 6. Platz. Da aber noch nicht alle Teams gleich viele Spiele absolviert haben, ist die Tabelle nicht aussagekräftig. Je nach Verlauf der anderen Matches würde der TVR gar noch in den Abstiegsstrudel gezogen. Umso wichtiger ist deshalb, dass das Team im August wieder komplett auftreten und damit den Ligaerhalt aus eigener Kraft bewerkstelligen kann.

Bild 3: Die Tabelle der 1. Liga Ost per 4. Juli 2021 (www.swissfaustball.ch)

1. Liga Ost Runde 7, Donnerstag, 01.07.2021, Rebstein, Progy:

Rebstein – Beringen 0-3 (6:11 / 9:11 / 7:11)

Rebstein – Schlieren II 3-0 (13:11 / 11:8 / 11:5)

Bild 1: Defensivmann Lukas Noser holte mit dem TVR 2 Punkte. (Foto: Martin Herrsche)

Den Faustballern des TV Rebstein ist der Start in die 1. Liga Ost gelungen. Aus 6 Spielen resultierten trotz Verletzungspech drei Siege. Aufgrund diverser Verschiebungen stehen bis zur Sommerpause insgesamt 6 Spielrunden auf dem Programm.

Vollrunde zum Auftakt

Bereits letzten Mittwoch starteten die Rebsteiner in Ettenhausen in die Meisterschaftssaison. Gegen Schaffhausen übernahmen die Rheintaler sofort das Zepter und konnten den ersten Satz sicher gewinnen. Die lange Wettkampfpause konnte in der Folge jedoch keines der Teams verbergen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf tiefem Niveau, bei welchem sich der TVR aber in den entscheidenden Momenten absetzen konnte.

Im zweiten Spiel gegen das nominell stärkere Elgg-Ettenhausen zeigten die Rheintaler eine eindrückliche Teamleistung. Rückstände konnten wieder aufgeholt werden und dank schönen Spielzügen steigerte sich der TVR in einen wahren Spielrausch. Die jungen Angreifer der FG Elgg-Ettenhausen konnten immer seltener punkten und Rebstein schaffte die vielumjubelte Vollrunde.

Verletzungshexe schlägt zu

Nach dem sich bereits vor dem Saisonstart Matthias Oesch verletzungsbedingt abgemeldet hat, schlug die Verletzungshexe an der ersten Spielrunde gleich beim nächsten Angreifer zu. Lukas Wirth zerrte sich bei einer Abwehraktion die Schulter und fehlt dem Team auf unbestimmte Zeit. Unter diesen Vorgaben reiste das Team an die zweite Spielrunde nach Jona. Mit Joel Kugler ergänzte ein Abwehrspieler aus der Reserve das Fanionteam. Der TVR konnte nicht an den letzten Spielen anknüpfen und verlor gegen die kompakten Teams aus Rickenbach-Wilen und Jona.

Heimrunde bringt Punkte

Letzten Dienstag empfing die Equipe von Coach Michael Meier nochmals dieselben Gegner zur Rückrunde. Bei nassen Verhältnissen startete der TVR gut ins Spiel und schaffte es, den ersten Satz gegen RiWi zu gewinnen. In der Folge steigerte sich der Gegner jedoch kontinuierlich und bei den Rebsteinern schlichen sich vermehrt Ungenauigkeiten ein. RiWi schafft es in der Folge, den TVR auf Abstand zu halten und den Sieg einzufahren.

Im zweiten Spiel gegen Jona zeigte der TVR ein komplett anderes Gesicht. Ähnlich wie in der Startrunde kämpften die Rheintaler um jeden Punkt, was die Stimmung auf dem Platz in die Höhe trieb. Angeführt von einem entfesselten Stefan Herrsche im Angriff, schafften es die Rebsteiner den Gegner in den richtigen Momenten auf Abstand zu halten und den nächsten Sieg einzufahren.

Bild 2: Stefan Herrsche wusste als letzter gelernter Angreifer zu überzeugen. (Foto: Mario Cibien/Faustballbilder.ch)

Nächste Heimrunde im Progyzentrum

Bereits nächsten Dienstag findet auf dem heimischen Progy die nächste Meisterschaftsrunde statt. Der TVR empfängt dann die Teams aus Schwellbrunn und Dägerlen. Zuschauer sind herzlich willkommen. Es gelten Sitz- und Maskenpflicht. Ausserdem müssen sich die Zuschauer registrieren. Details zum Schutzkonzept sind auf der Website des TV Rebstein nachzulesen.

1. Liga Ost Runde 4, Mittwoch 02.06.2021, Ettenhausen, Sportplatz:

Schaffhausen – Rebstein 0-3 (7:11 / 10:12 / 11:13)

Elgg-Ettenhausen III – Rebstein 1-3 (7:11 / 11:8 / 6:11 / 6:11)

1. Liga Ost Runde 5, Samstag 05.06.2021, Jona, Grünfeld:

Rickenbach-Wilen III – Rebstein 3-0 (11:8 / 11:6 / 11:7)

Jona III – Rebstein 3-0 (11:9 / 12:10 / 11:8)

1. Liga Ost Runde 1, Dienstag 02.06.2021, Rebstein, Progy:

Rebstein – Rickenbach-Wilen III 1-3 (11:9 / 12:14 / 6:11 / 7:11)

Rebstein – Jona III 3-1 (11:7 / 11:8 / 7:11 / 11:9)

Bild 1: Fabian, seit dieser Saison fix auf der Mitteposition, beobachtet von Lukas Wirth. (Foto: Mario Cibien/Faustballbilder.ch)

Schutzkonzept-Faustball-TV-Rebstein-Juni-2021Herunterladen

Die Rebsteiner Faustballer holen nach drei Siegen 6 Punkte in der 1. Liga Ost. Am Sonntag in Schlieren bezwangen sie Jona III und die Gastgeber. An der Heimrunde vom Dienstag gab es eine knappe Niederlage gegen Dägerlen und einen Sieg gegen Beringen.

"Heim"siege in Schlieren

Zusammen mit 40 Auswärtsfans nahmen die Faustballer des TVR am Sonntagmorgen die erste Faustballrunde der Saison in Angriff. Im ersten Spiel gegen eine aufstrebende dritte Mannschaft aus Jona klappte beim TVR zu Beginn noch nicht alles wie gewünscht. Die Abstimmung in der Defensive stimmte nicht und auch in der Offensive war noch keine Durchschlagskraft zu erkennen. Folgerichtig gingen die Sätze 1 und 2, wenn auch knapp, an Jona.

In diesem Moment hatte Spielertrainer Meier den richtigen Riecher. Er wechselte sich selber ein und schlug einen Wechsel im Service vor. Im dritten Satz funktionierte dies von Beginn weg hervorragend. Die Defensive war stabiler und Jona konnte kaum einen Service abwehren. Getragen von den super Fans zeigten die Rheintaler endlich was sie können und es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit dem glücklicheren Ende für Rebstein.

Das zweite Spiel gegen Schlieren begann so, wie das Spiel gegen Jona aufgehört hatte. Rebstein war die stärkere Mannschaft aber der Gegner hielt den Abstand dank schönen Angriffen klein. Der TVR konnte den ersten Satz gewinnen, musste den zweiten jedoch an Schlieren abtreten. Zu unkonstant agierten die Rheintaler in diesem Satz. Ähnlich verlief auch Abschnitt drei. Schlieren konnte dank druckvoll gespielten Angriffen immer wieder punkten. Rebstein hielt dagegen, schaffte es allerdings nicht, mehr als einen Punkt Vorsprung rauszuholen. Nach einer strittigen Szene und der anschliessend fairen Geste des Schlieremer Angreifers, hatte Rebstein beim Stand von 10:9 einen Satzball, welcher auch direkt verwertet wurde. Danach war der Widerstand der Limmattaler gebrochen und Rebstein konnte den vierten Satz und somit weitere zwei Punkte sicher ins Rheintal holen.

Kampf und Krampf im Progy

Am Dienstag folgte sogleich die nächste Runde in der verkürzten 1. Liga Ost. Zu Gast im Progy waren die Teams aus Dägerlen und Beringen. Schon beim Warmlaufen merkte man den Spielern aus Rebstein an, dass nach einer so langen Zeit ohne Ernstkämpfe eine Pause von einem Tag nicht gereicht hat. Entsprechend verhalten starteten die Rheintaler ins Spiel gegen Dägerlen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf tiefem Niveau. Der erste Satz konnte Dägerlen für sich entscheiden, Rebstein glich mit dem zweiten Abschnitt aus. Im dritten Satz zeigten die Rebsteiner endlich wieder besseren Faustball. Eine solide Defensive führte das Team zu einem deutlichen 11:3. Leider liess der Angriffsdruck im folgenden Satz wieder deutlich nach. Auch die unpräzisen Zuspiele halfen dem Team aus Dägerlen zum Satzausgleich. Der Entscheidungssatz war dann sinnbildlich für das ganze Spiel. Immer wenn die Services etwas druckvoller waren und die Zuspiele etwas näher an der Leine, waren die Rebsteiner sofort klar die bessere Mannschaft. An diesem Abend dauerten diese Phasen jedoch selten länger als drei bis vier Punkte. So musste Rebstein in diesem Spiel zwar eine verdiente aber trotzdem unnötige Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel gegen Beringen zeigte vor allem die Rebsteiner Defensive eine tolle Leistung. Dies half der Offensive dahingehend, dass sie mehrere Versuche bekam, den Punkt zu verwandeln. Einzig im zweiten Abschnitt wankten die Rheintaler nochmals und gaben den Satz aus der Hand. Danach konnte der Gegner jedoch klar dominiert werden. Mit den zwei Punkten aus diesem Spiel setzt sich der TVR vorläufig an die Spitze der Liga.

Dozwil und RiWi

Die nächste Spielrunde für den TV Rebstein findet am 9. September im thurgauischen Dozwil statt. Dort trifft TVR auf die alt bekannten Gegner der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen und Dozwil. Die Gastgeber haben im letzten Jahr die Qualifikation für die Aufstiegsspiele nur knapp verpasst und sind daher an diesem Abend der Favorit.

1. Liga Ost Runde 1, Sonntag 23.08.2020, Schlieren, Unterrohr:

Jona III – Rebstein 2-3 (12:10 / 11:9 / 6:11 / 10:12 / 9:11)

Schlieren II – Rebstein 1-3 (9:11 / 11:9 / 9:11 / 4:11)

1. Liga Ost Runde 2, Dienstag 25.08.2020, Rebstein, Progy (50 Zuschauer):

Rebstein – Dägerlen 2-3 (9:11 / 11:9 / 11:3 / 6:11 / 7:11)

Rebstein – Beringen 3-1 (13:11 / 7:11 / 11:5 / 11:4)

Bild 1: Captain und Spielertrainer Michael Meier ist bereit für die nächste Abwehraktion. (Foto: Martin Herrsche)

Bild 2: Lukas Wirth am Service, beobachtet von Spielertrainer Michael Meier. (Foto: Martin Herrsche)

Am kommenden Wochenende startet die 1. Liga Ost in eine verkürzte Feldsaison 2020. In der neu formierten Liga wird in einer einfachen Runde nach einem Aufsteiger gesucht. Absteiger wird es jedoch keine geben.

Fanfahrt nach Schlieren

Die Rebsteiner Faustballer spielen ihre erste Partie am Sonntag in Schlieren gegen Jona III. Anschliessend steht das Duell gegen die zweite Mannschaft aus Schlieren an. Die Ausgangslage ist völlig offen. Die spezielle Situation aufgrund der verkürzten Vorbereitungszeit ohne Turniere und die neu formierte Liga lassen einen Ausblick auf den Ligaverlauf nur schwer zu. An erster Stelle steht somit die Freude, endlich wieder Faustball-Ernstkämpfe durchzuführen und sich in einer hoffentlich attraktiven und ausgeglichenen Liga zu messen.

Das sehen auch die Fans des TVR so und haben kurzerhand eine Fanfahrt nach Schlieren organisiert. Abfahrt des Cars ist am Sonntag um 8.00 Uhr. Es gibt noch freie Plätze. Informationen zur Fanfahrt gibt es auf der Website des TV Rebstein.  

Heimrunde am Dienstag

Am darauffolgenden Dienstag findet die erste und einzige Heimrunde des TV Rebstein statt. Ab 19.30 Uhr messen sich die Faustballer aus Rebstein gegen die Teams aus Dägerlen und Beringen. Sowohl Dägerlen als auch Beringen sind aus der 1. Liga Zürich/Schaffhausen in die Liga gestossen. Es wird also spannend sein zu sehen, wie sich der TVR gegen die neuen Gegner schlägt.

Unter Einhaltung eines Schutzkonzepts wird auch eine Festwirtschaft betrieben. Im Zuschauerbereich kann der Sicherheitsabstand problemlos eingehalten werden.

Plauschturnier abgesagt

Der Riegenvorstand von Faustball TV Rebstein hat entschieden, in diesem Jahr kein Plauschturnier durchzuführen. Die Durchsetzung der Schutzmassnahmen ist bei einer solchen Veranstaltung mit vielen verschiedenen Teams und Zuschauern kaum möglich.

Stattdessen soll am 9. Januar im Rahmen des Dreikönigsturniers ein Plauschturnier in der Progyhalle stattfinden. Weitere Informationen hierzu folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

1. Liga Ost Runde 1, Sonntag 23.08.2020, Schlieren, Unterrohr:

10:00 Uhr:   Schlieren II – Jona III

anschl.          Jona III – Rebstein

anschl.          Schlieren II – Rebstein        

1. Liga Ost Runde 2, Dienstag 25.08.2020, Rebstein, Progy:

19:30 Uhr:   Rebstein – Dägerlen

anschl.          Dägerlen – Beringen

anschl.          Rebstein – Beringen           

Bildlegende: Die 1. Mannschaft von Faustball TV Rebstein startet in eine verkürzte Corona-Saison.

Am Samstag und Sonntag wird im Progy wieder Faustball gespielt. Wie jedes Jahr treffen sich routinierte Spieler und Nachwuchstalente zum ersten Turnier im neuen Sportjahr. Die Turniere finden bereits zum 38. Mal statt und sind aus dem Faustballkalender nicht mehr wegzudenken.

Am Dreikönigsturnier treten die aktiven Faustballer in der Kategorie B an. Ab 11 Uhr starten im Progyzentrum und in der Oberstufenhalle über 100 Sportler in das Turnier. Die vielen Rheintaler Teams werden ergänzt durch Faustballfreunde aus Wolfhalden, Walzenhausen, Waldkirch und Landquart. Der gesellige Teil folgt dann nach der Rangverkündigung. Mit einem gemeinsamen Nachtessen können die Teams den Tag ausklingen lassen. Der Sonntag gehört dann wiederum ganz dem Nachwuchs. Rund 130 Mädchen und Buben werden dann am Rhomberg-Cup in den Kategorien U10, U12 und U14 um den Sieg im ersten Turnier des Jahres spielen. Um 09.45 Uhr beginnt der Cup in den beiden Hallen des Progyzentrums und ab 11.00 Uhr wird auch im Sonnental um den Sieg gekämpft. Die Ausgangslage für den Rhomberg-Titel in den verschiedenen Kategorien ist durchaus spannend, sind doch wieder Teams aus der ganzen Ostschweiz vertreten. Der Spass und die Freude am Faustballsport werden am Sonntag sicher im Vordergrund stehen. Trotzdem werden die jungen Sportlerinnen und Sportler nichts unversucht lassen, um den ersten Turniertitel im Jahr gewinnen zu können.

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X