10. Mai RMFM in Au

Am 10. Mai fand die Rheintaler Meisterschaft Frauen und Männer in Au statt. Als erste Standortbestimmung in der diesjährigen Wettkampfsaison gehört dieser Anlass einfach dazu. Leider konnten die Trainingsergebnisse noch nicht ganz umgesetzt werden, und der Rang könnte definitiv besser werden. Obwohl ja bekanntlich mitmachen vor dem Rang kommt, freuen wir uns doch immer wieder über gute Noten. Bis zum Sport-Fit-Tag werden noch einige Trainingseinheiten dazu kommen und die Frauen- und Männerriege hofft, dann in der Rangliste etwas weiter nach vorne zu kommen. Obwohl wir in der Kategorie 55+ gestartet sind, ist auch dort die Konkurrenz gross und die regionalen Vereine Teilnehmermässig in grosser Überzahl. (rs)

2016 FR2 Reise

Frohgelaunt trotz früher Morgenstunde traf sich unsere 13 köpfige Frauengruppe am Samstag, dem 20. August 2016 am Bahnhof Rebstein. Nach dem Umstieg in St. Gallen wurde der vom Verein spendierte Znüni ausgepackt und mit Genuss vertilgt. So gestaltete sich die Zugfahrt kurzweilig und heiter. In Bern angekommen bezogen wir im Hotel Martahaus unsere Zimmer und starteten in kleinen Gruppen um die verschiedenen Sehenswürdigkeiten wie Zytglogge-Turm, Paul Klee Zentrum, Einsteinhaus und den Bärengraben zu besichtigen. Natürlich gehörte auch ein Besuch des Sitzes der Schweizer Regierung und des Parlaments samt Führung durch das Bundeshaus dazu.

Zum Abendessen trafen wir uns alle wieder im Restaurant Tramdepot. Für einige von uns war der anschliessende Besuch des Casinos mit der aufregenden Atmosphäre sehr beeindruckend. Der gemeinsame Schlummertrunk in der Casino Bar war der gelungene Abschluss eines ereignisreichen Tages.

Am Sonntag, nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die Koffer gepackt und im Bahnhof eingestellt, um wie geplant die E-Bikes zufassen. Obwohl vor Wochen reserviert, für die Strecke Wohlensee – Laupen - Bern (50 km), war kein E-Bike zu bekommen.

Dank der Technik Freaks in unserer Gruppe und einigen kreativen Ideen konnten wir kurzfristig umdisponieren und fuhren mit dem Zug nach Murten. Zeitgerecht wurde das nächste Schiff erreicht, das uns in einer einstündigen Rundfahrt die herrliche Landschaft rund um den Murtensee zeigte.

Fortlaufend wurden die nächsten Tagesziele, wie die kurzfristige Reservation des Mittagessen und der Besuch von Murten mit einem sehenswerten Stadtrundgang auf der Ringmauer organisiert.

Frohgelaunt und um viele neue Eindrücke bereichert traten wir zufrieden unsere Heimreise an. (ms)

2014 Fr 2 Freiburg

Pünktlich um 07.00 startete die Frauenriege 2 des TV Rebsteins ihren alljährlichen Ausflug auf dem Progyplatz. Unser Chauffeur Meiri steuerte den Kleincar sicher an unser erstes Etappenziel. Riquewihr ist eine wunderbare kleine romantische mittelalterliche Stadt versteckt zwischen Berg -und Weingärten. Zum Mittagessen konnten die Frauen die elsässische Spezialität Flammkuchen und einheimischen Wein geniessen. Weiter ging’s nach Freiburg im Breisgau. Nach dem Zimmerbezug blieb für die Turnerinnen freie Zeit um sich die Sehenswürdigkeiten oder die grossen Einkaufsstrassen der Stadt anzusehen. Gerade als man so gemütlich in einem Strassenkaffee den wohlverdienten Kaffee oder Apéro geniessen wollte, scheuchte ein Platzregen die meisten Frauen in die umliegenden Geschäfte. Das Abendessen war eines der Highlights dieser Reise. Mit der Drahtseilbahn ging‘s hinauf zum Schlossrestaurant Dattler. Die Teilnehmerinnen konnten ein feines Menu geniessen und den Sonnenuntergang über der Stadt bewundern. Die Mehrheit der Turnerinnen spazierte für einen Schlummertrunk noch in die Cocktailbar Hemingway. Die antike, sehr schöne Ausstattung mit Büchergestellen und die Kleidung des Servicepersonals wiederspiegelten den Namen des Lokals. Nach einer erholsamen Nacht ging die Reise weiter zum 10 Kilometer entfernten Hausberg von Freiburg. Die Schauinsland-Seilbahn brachte uns auf den 1284m-hohen Gipfel. Im Bergrestaurant durften sich die Frauen bei stahlendblauem Himmel mit einem feinen Frühstücksbuffet verwöhnen lassen. Die meisten nutzten noch die Gelegenheit bis zum Aussichtsturm zu wandern. Weiter ging die Fahrt mit Halt in einer Schnapsbrennerei zum Titisee. Rund die Hälfte der Frauen marschierte den See entlang, die anderen bevorzugten eine längere Kaffeepause im Ort bevor es schon wieder weiterging. Stilgerecht mit historischer Dampflock und Waggons reisten die 17 Turnerinnen mit der Sauschwänzlebahn von Weizen nach Blumberg. Die Strecke führt 25 Kilometer über Brücken und durch Tunnels, mit einer herrlichen Aussicht auf die Täler der Umgebung, in die Wutachschlucht und den Schwarzwald. In Blumberg wurden wir von unserem Chauffeur erwartet, welcher die Reisegruppe wieder sicher ins Rheintal brachte. In Rebstein angekommen verabschiedeten sich die Turnerinnen von einem herrlichen

2012_Frauenriege2_Ausflug

Vom ersten bis zum letzten Moment „ein Team“, so konnte man diesen Ausflug wohl sicher betiteln. Als „Tüpfli“ auf dem I soll der gemeinsam verfasste Reisebericht erwähnt werden. Dass die verschiedenen Etappen von jeweils anderen Schreiberinnen aufgesetzt worden sind, erkennt man beim Lesen, macht aber gerade das gewisse Etwas aus. Darum soll dieser Bericht genau so in die Zeitung, der geschätzte Leser sollte das bitte berücksichtigen!

Frisch ausgeruht und voller Elan trafen sich die Frauen frühmorgens am „Hauptbahnhof“ in Rebstein um das Wochenende miteinander zu verbringen. Ab St. Gallen wurde man bereits von der Organisatorin mit Kaffee und feinen Gipfeli verwöhnt. So verging die Fahrt nach Solothurn wie im Flug und schon bald konnten dort die Zimmer bezogen werden. Nach einer kurzen Erfrischung gings bereits weiter zum Mittagessen.

Direkt an der Aare, unter Platanen, in einem wunderbaren Garten konnte das Mittagessen genossen werden. Einige wären am liebsten bereits da sitzen geblieben um die schöne Atmosphäre zu geniessen.

Unter kundiger Führung der Organisatorin des Ausflugs wurden den Frauen die Schönheiten der Stadt erklärt. Immer wieder wurden die schattigen Gässchen gesucht, um der grossen Hitze auszuweichen. Diese konnte jedoch ein paar ganz Mutige nicht davon abhalten, die 249 Stufen des Turms der Kathedrale zu erklimmen, die herrliche Aussicht war es aber wert. Andere suchten in der Zwischenzeit die Erfrischung der Klimaanlagen in der Shoppingmeile.

Wirkliche Erfrischung erfuhren einige Badehungrige jedoch im Strandbad an der Aare. Nach einem halbstündigen Fussmarsch unter der brütenden Sonne wurde sofort das kühle Nass gesucht. Welch ein Glücksgefühl! Recht erfrischt machte man sich auf den Rückweg zum Hotel – diesmal jedoch mit dem Bus. (mehr …)

Der Wegzug eines, treuen Mitglieds der Riege hatte das Ziel für den diesjährigen Ausflug der Frauenriege 2 des TV Rebstein mitbestimmt. So starteten am Samstagmorgen 11 Turnerinnen bei strahlend schönem Wetter in Richtung Wägital im Kanton Schwyz.

In der Ortschaft Innerthal wartete man bereits mit einem reichhaltigen Brunch auf die Reisenden. Mit grossartiger Sicht auf den Wägitalersee und in die umliegenden Berge wurden die Turnerinnen auf der Panoramaterrasse von Priskas neuem Heim grosszügig bewirtet. Die Gastgeber wurden als Dankeschön mit einem Papier-Heissluftballon überrascht, der mit vielen guten Wünschen verziert worden war. Dieser musste natürlich sofort beflammt werden und trat dann seinen Höhenflug weit über das Tal an. Anschliessend machte man sich auf zu einer leichten Wanderung um das wunderschöne Seepanorama zu geniessen. Selbstverständlich wurde dann die Gastgeberin auf den Rest der Reise mitgenommen. Bei einer weiteren Erkundung, rund um den Wägitalersee, wurden die Fahrkünste der Chauffeuse   Aurelia hart auf die Probe gestellt aber auch die schwierigsten Engpässe wurden souverän gemeistert.

So ging die Fahrt weiter nach Einsiedeln. Dort konnte das Gepäck im Nachtquartier beim SJBZ Einsiedeln abgeladen und die Zimmer bezogen werden.

2011_Frauenausflug 

(mehr …)

2010_Ausflug_FR2_Gottlieben

Am Samstag um 8.00 Uhr besammelte sich die Frauenriege ll vom TV- Rebstein bei sonnigem Wetter auf dem Progyplatz. Mit voll bepacktem Bus und 11 redseligen Frauen begann die 2- tägige Turnerreise. Die Fahrt ging über Bregenz dem deutschen Seeufer entlang nach Langenargen, wo wir das Frühstück zu uns nahmen. Gestärkt fuhren wir weiter nach Meersburg dort hatten wir freien Aufenthalt um noch etwas vom schönen Städtchen zu sehen. Mit guter Laune trafen wir uns wieder beim Bus  und wurden von einer netten Politesse begrüsst, trotz allen Überredungskünsten lies es sich die Politesse nicht nehmen uns noch eine kleine Busse auf den Weg mitzugeben. Dank unserer kompetenten Chauffeurin schafften wir eine frühere Fähre die uns von Meersburg nach Friedrichshafen schiffte. Weiter ging es über Konstanz nach Kreuzlingen wo wir im Camping Fischerhaus unsere Unterkunft beziehen konnten. Im Biergarten neben dem Camping löschten wir unseren Durst und einige gingen noch vor dem Abendprogramm in den See baden. Pünktlich um 17.30 ging es zu Fuss zum Schloss Seeburg, dort wurden wir mit einem organisierten Dreigang-Menü und dem anschliessendem Theater „Die schwarze Spinne“ von Jeremias Gotthelf überrascht, die mitten im Maisfeld und in Begleitung Goran Kovacevic mit Dusa Orchestra aufgeführt wurde.
Gestärkt mit einem feinen Frühstück gingen wir frohen Mutes dem geplanten stündigen (2 Stunden) Fussmarsch nach Gottlieben entgegen. Unsere Fahrerin fuhr in dieser Zeit unser Bus nach Stein am Rhein, fast zeitgleich trafen wir und die Fahrerin in Gottlieben ein. Zusammen konnten wir dann die Schifffahrt nach Stein am Rhein geniessen. Im schönen Städtchen haben wir ein feines Mittagessen genossen. Danach hatten wir die Möglichkeit die wunderschöne Burg Hohenklingen zu besichtigen oder den aufwendigen OL von unserer Leiterin anzunehmen.
Um 16.30 starteten wir mit der Heimfahrt, wir staunten nicht schlecht als nach 10 Minuten der Rhein immer noch auf der rechten Seite vorbeifloss. Bald darauf konnten wir uns auch noch an der Festung Munot erfreuen, sehr zur Freude von Bernadette. Danach ging es dann rasant weiter nach Hause. Mit einem feinen Essen in der Pizzeria Punto-verde ging ein schöner Ausflug zu Ende. Herzlichen Dank an Aurelia und Claudia P. für einen unvergesslichen lustigen und kulturellen Ausflug.

Der diesjährige Ausflug führte die Frauenriege 2 des TV Rebstein nach Basel. Dass auch ein perfekt organisiertes Wochenende seine Tücken haben kann, musste die muntere Schar bereits frühmorgens mit Schrecken feststellen. War doch eine nicht namentlich genannte Turnerin, die in Altstätten einsteigen sollte, einfach nicht zu finden. Man hatte aber nicht mit den grossen Talenten der „Krisenmanagerin“ Marianne gerechnet. Dank der heutigen Technik ja überhaupt kein Problem – das Handy wurde hervorgeholt und die Unachtsame schleunigst per Auto zum nächsten Halt des Zuges nach Sargans zitiert. 

 weiter im Text unter mehr...

2009_basel.jpg

(mehr …)

Dieses Jahr haben wir schon im Herbst mit den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt begonnen. Statt einer Törga-Hülschata, veranstalteten wir eine „Apfelschnitzeta“. Wie am Laufband wurden die Äpfel geschält, das Bitzig entfernt, geteilt und anschliessend gedörrt. Danach wurden die Schnitze schön verpackt. Ebenso wurden die frisch geknackten Baumnüsse in schöne Aludosen abgefüllt. Nebst den Bio-Produkten wurde auch noch fleissig gebastelt. Aus Schwemmholz wurden Engeli in verschiedenen Variationen angefertigt. Dazu gesellten sich auch noch Holzbüscheli und Ständer aus Armierungseisen mit Schwemmholz.
Am letzten Mittwochabend war es soweit und wir konnten am Nachmittag bei schönstem Wetter unseren Stand einrichten. Unsere Artikel waren begehrt, sodass wir am Ende des Tages auf einen wirklich gelungenen Weihnachtsmarkt zurück blicken konnten.
Obwohl dies kein turnerischer Anlass war, zeigt sich doch, Miteinander erreicht man vieles.
Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer.

 2008_weihnachtsmarkt.jpg

weitere Bilder in der Gallery

20 Frauen der Frauenriege zwei, waren am Ausflug nach München dabei. Zuerst gingen wir mit dem Doppeldeckerbus die Stadt erkunden, danach drehten wir in Gruppen zu Fuss unsere Runden.
Das gab Hunger und wir gönnten uns eine Pause bei einem feinen Mittagsschmaus,
dann besichtigten wir Marienplatz, Frauenkirche, Hofgarten, Karlsplatz und altes Rathaus. Einige verbrachten mit „lädele“ Ihre Zeit, während andere U-Bahn fuhren, ungewollt ganz weit. Gegen Abend wurden die Hotelzimmer bezogen, anschliessend sind wir ins Hofbräuhaus ausgeflogen. Ein Buffet mit bayrischem Essen gab es hier,
und natürlich auch ein oder zwei Mass Bier.
 
Zur Musik der Hofkapelle wir schunkelten und sangen, die Närrischsten sogar das Tanzbein schwangen. Am zweiten Tag ausgeruht und gut gelaunt, haben wir die Aussicht vom Olympiaturm bestaunt. Nach einem Spaziergang durch den englischen Garten, liess leider die Abreise nicht mehr lange auf sich warten.
Wir erlebten zwei schöne Tage unbeschwert, München ist wirklich eine Reise wert.

2008_muenchen.jpg 

Ausflug Frauen 2, TV Rebstein

Bei schönstem Reisewetter trafen sich die Mitlieder der Frauenriege 2 bei der Bushaltestelle in Rebstein.
Während der Reise nach Braunwald wurden wir bereits mit einem Gipfeli verwöhnt.
Am Zielort angekommen befanden wir uns mitten im wöchentlichen Dorfmarkt, welcher vor der Bergstation stattfindet. Nachdem diverse Einkäufe getätigt waren, genossen alle die herrliche Bergwelt bei einem Kaffee auf der Aussichtsterrasse.
Hier mussten wir erfahren, dass die geplante Wanderung nicht stattfinden konnte, da die Sesselbahn auf den Gumen defekt war. Kurzfristig wurde umdisponiert.
Nachdem wir unser Gepäck im Hotel deponiert hatten, wanderten wir auf einer gemütlichen Route nach Nussbüel, wo wir auf einer Wiese unser mitgebrachtes Picknick genossen.
Für das Dessert spazierten wir ins nahegelegene Restaurant.
Der Rückweg führte uns zur Station Hüttenberg. Nach der kurzen Fahrt mit der Gondel, nahmen wir an der Bergstation Grotzenbüehl die gemieteten Trottinetts in Empfang.
Auf der rasanten Talfahrt passierte es dann, Monika schleuderte und fiel der Länge nach auf den Kiesweg. Schnell waren die nachfolgenden Frauen zur Stelle und verarzteten sie soweit, dass alle die Fahrt fortsetzen konnten.
Im Hotel Adrenalin wurden wir mit einem feinen Znacht verwöhnt. Später liessen wir uns per Elektrotaxi ans Dorffest fahren. Die Feuerwehr Braunwald organisierte in einem ungenutzten Stall eine „Stubete“. Im Hotel gab uns Aurelia zu später Stunde noch eine Lektion im Poker spielen.
Am nächsten Morgen, nach einem gemütlichen und reichlichen Frühstück, hiess es wieder Kofferpacken. Die  Standseilbahn Braunwald brachte uns bis Linthal und von dort brachte uns der „Glarner Sprinter“ bis nach Rapperswil. Am Hafen bestiegen wir das Schiff zur Insel Ufenau. Nach dem Mittagessen genossen alle den Spaziergang rund um die Insel.
Zurückgekehrt nach Rapperswil, teilte man sich in Gruppen auf und besichtigte die verschiedenen Sehenswürdigkeiten, wie das Kapuzinerkloster, das Schloss, den Hirschpark, oder die Holzbrücke nach Hurden. In der Altstadt beendeten wir den Nachmittag mit einer feinen Glace.
Die Rückfahrt führte uns über Wattwil, St. Gallen wieder nach Rebstein.
 

Active Image

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X