HINTER DEN BURGMAUERN

Wir freuen uns euch unser diesjähriges Schauturnen unter dem Motto HINTER DEN BURGMAUERN vorstellen zu dürfen.

Vorstellungen:
Freitag:
20:00 Uhr (Türöffnung und Nachtessen ab 18:30 Uhr)

Samstag:
14:00 (Türöffnung 13:00 Uhr - ohne Vorverkauf)
20:00 Uhr (Türöffnung und Nachtessen ab 18:30 Uhr)

Der Vorverkauf beginnt am 30.10.2022 um 10:00 Uhr! Tickets sind online unter folgenden Links erhältlich.

Für Freitag: https://eventfrog.ch/de/p/sport-fitness/turnen/schauturnen-2022-freitag-tv-rebstein-6950865894915338692.html
Für Samstag: https://eventfrog.ch/de/p/sport-fitness/turnen/schauturnen-2022-samstag-tv-rebstein-6951802685545678649.html

In der 5. Spielrunde der 1. Liga Ost gelang dem TV Rebstein im heimischen Progy eine Vollrunde ohne Satzverlust. Sowohl gegen Jona als auch gegen Schaffhausen gab es einen 3-0 Sieg. Damit können sich die Rheintaler in der oberen Tabellenhälfte festsetzen.

Rebsteiner Offensivtrio: v.l. Zuspieler Fabian Oesch und die Angreifer Stefan Herrsche und Lukas Wirth. (Foto: Martin Herrsche)

Ungefährdeter Sieg

Im Startspiel gegen die 3. Mannschaft des TSV Jona startete Rebstein in der gewohnten Formation mit Herrsche, Kugler, Oesch, Noser und Wirth. Die tiefstehende Sonne und der trockene, unebene Boden bereiteten beiden Teams Mühe und führten zu einem harzigen Spiel. Rebstein war jedoch in allen Belangen die bessere Mannschaft und konnte die jungen Joner meistens auf Abstand halten. Spannend wurde es nur, wenn die Rebsteiner Angreifer mit unerzwungenen Fehlern Punkte verschenkten. Das Spiel endete mit einen deutlichen 3-0 zu Gunsten von Rebstein.

Kampf und Geduld wird belohnt

Im zweiten Spiel gegen das Team aus Schaffhausen hatte der TVR noch eine Rechnung offen. Im ersten Spiel der Saison mussten sich die Rheintaler geschlagen geben. Mit dem Heimpublikum im Rücken sollte dies korrigiert werden. Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die Schaffhauser mit drei Punkten absetzen und Rebstein hatte Mühe, den Anschluss zu finden. Beim Stand von 10:8 und zwei Satzbällen für die Munotstädter nahm der TVR seine Auszeit. Diese Massnahme wirkte, denn die Rheintaler kämpften sich heran, konnten den Satz noch drehen und mit 1-0 in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt zeigte der TVR seine beste Leistung an diesem Abend. Schöne Services, tolle Abwehraktionen und abgeklärte Angriffe führten zu einem deutlichen 11:6-Sieg. Diesen Schwung nahmen die Rheintaler mit in den dritten Satz und führten schnell mit drei Punkten. Danach schlichen sich jedoch einige Unkonzentriertheiten in das Spiel ein und Schaffhausen konnte regelmässig Punkten und sogar in Führung gehen. Mit einem Time-Out versuchte der TVR, den Rhythmus im gegnerischen Spiel zu brechen. Der Satz blieb ausgeglichen und erst in der Verlängerung schafften die Rebsteiner den vielumjubelten Siegpunkt.

Tabellenplatz gefestigt

Dank diesen 4 Punkten kann sich der TVR in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. In der nächsten Spielrunde in rund zwei Wochen treffen die Rheintaler auf den punktgleichen Tabellennachbarn Elgg-Ettenhausen und auf das abstiegsgefährdete Flums-Berschis. Mit zwei Siegen wären die Podestplätze in Reichweite und ein Abstieg aus der sehr ausgeglichenen Liga definitiv vom Tisch.  

Tabelle der 1. Liga Ost Stand 17.06.2022. (www.swissfaustball.ch)

1. Liga Ost Runde 5, Mittwoch, 15.06.2022, Progy Rebstein, 60 Zuschauer:
Rebstein – Jona III 3-0 (11:9 / 11:6 / 11:7)
Rebstein – Schaffhausen 3-0 (13:11 / 11:6 / 12:10)

Faustball TV Rebstein: Joel Kugler, Lukas Noser, Fabian Oesch, Stefan Herrsche, Daniel Frei, Michael Meier und Lukas Wirth

In den ersten beiden Spielrunden der 1. Liga Ost konnte Rebstein drei von vier Spielen gewinnen. Gegen Schaffhausen resultierte eine knappe Niederlage. Nach deutlichen Siegen gegen Jona und Flums-Berschis, setzten sich die Rheintaler knapp auch gegen Elgg-Ettenhausen durch.

Harziger Start

Für die erste Spielrunde reiste das Faustballteam des TVR nach Schaffhausen. Im Startspiel gegen die Hausherren schafften es die Rheintaler jedoch nicht, die Führung zu übernehmen. Ein stumpfer Boden verhinderte immer wieder sauber gespielte Angriffe und förderte unerzwungene Fehler. Schaffhausen konnte auf dem heimischen Boden besser agieren und schaffte den Startsieg, auch wenn die Sätze jeweils eine knappe Angelegenheit waren.

Im zweiten Spiel gegen die dritte Mannschaft aus Jona konnte sich der TVR besser präsentieren. Die Junge Mannschaft vom Zürichsee zeigte zwar eine beeindruckende Leistung, schlussendlich setzte sich die Routine aus Rebstein aber deutlich durch.

Vollrunde im Progy

Vergangenen Dienstag fand bereits die zweite Meisterschaftsrunde statt. Im heimischen Progy empfing der TVR das Aufsteigerteam aus Flums-Berschis und die dritte Mannschaft der FG Elgg-Ettenhausen.

Der erste Satz gegen Flums-Berschis verkam zu einer Serviceschlacht. Stefan Herrsche vom TVR und Janick Dort auf Flumser Seite gaben sich im Anschlag keine Blösse und punkteten immer wieder sehenswert. Beide Defensiven bekundeten zunächst Mühe mit dem trockenen Boden. Rebstein behielt jedoch knapp die Oberhand und brachte den Satz mit 15:13 ins Ziel. Im zweiten Abschnitt liess die Präzision auf Flumser Seite stetig nach. Rebstein nutzte dies aus und schaffte den Satzsieg mit 11:7. Aus einer stabilen Defensive heraus konnte sich der TVR im dritten Abschnitt gar noch steigern und noch deutlicher gewinnen (11:5).

Im zweiten Spiel vom Abend standen die Rebsteiner Faustballer der dritten Mannschaft aus Elgg-Ettenhausen gegenüber. Die jungen Eulachtaler konnten zuvor gegen Flums-Berschis die ersten Punkte holen und waren entsprechend motiviert, auch den TVR zu ärgern. Zum Missfallen der Rebsteiner funktionierte dies in den ersten beiden Sätzen ziemlich gut. Auf dem nun feuchten Boden hatte der TVR immer wieder Mühe, die harten und präzisen Schläge der Elgger abzuwehren. Mit der Einwechslung von Routinier Michael Meier zum Start des dritten Satzes änderte sich das Bild jedoch schlagartig. Elgg-Ettenhausen konnte aus dem Service kaum mehr punkten und auch dank einer abgeklärten Leistung von Stefan Herrsche im Service schafften es die Rebsteiner Faustballer, zwei Abschnitte in Folge zu gewinnen und den Entscheidungssatz zu erzwingen. Der TVR hatte das Momentum auf seiner Seite und gab das Spiel auch im letzten Abschnitt nicht mehr aus Hand. Mit diesem dritten Sieg der Saison dürfen die Rebsteiner von einem gelungenen Saisonstart sprechen.

Cupspiel gegen Widnau

Am kommenden Dienstag, 17. Mai 2022, empfangen die Rebsteiner Faustballer im Cup 1/16-Final die NLA-Mannschaft aus Widnau. Die Widnauer konnten den Schweizer Cup schon 10 mal gewinnen und gehören auch in dieser Saison zu den absoluten Topfavoriten. Als doppelt Unterklassige starten die Rebsteiner pro Satz mit einem Vorsprung von 3:0 Punkten. Die Faustballriege Rebstein freut sich, wieder einen Vertreter der obersten Spielklasse im Progy begrüssen zu dürfen und laden alle Interessierten herzlich zu diesem Faustballfest ein. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. 

1. Liga Ost Runde 1, Samstag, 07.05.2022, Schaffhausen:
Schaffhausen – Rebstein 3-0 (11:9 / 15:13 / 11:8)
Rebstein – Jona III 3-0 (11:7 / 11:8 / 11:6)

1. Liga Ost Runde 2, Dienstag, 10.05.2022, Progy Rebstein:
Rebstein – Flums-Berschis 3-0 (15:13 / 11:7 / 11:5)
Rebstein – Elgg-Ettenhausen III 3-2 (8:11 / 10:12 / 11:7 / 11:6 / 11:6)

Faustball TV Rebstein: Joel Kugler, Lukas Noser, Fabian Oesch, Stefan Herrsche, Michael Meier, Lukas Wirth und Daniel Frei (verletzt)

Bild 1: Joel Kugler am Ball, beobachtet von Michael Meier und Lukas Noser. (Foto: Martin Herrsche)

Bild 2: Stefan Herrsche am Service. (Foto: Martin Herrsche)

Rheintaler Meisterschaft Frauen und Männer 6. Mai in Rebstein

Nach zweijähriger Zwangspause aus bekannten Gründen, durfte der TV Rebstein endlich die Rheintaler Meisterschaft Frauen und Männer auf dem Progyareal durchführen. Obwohl die Wetterprognosen nicht so viel versprechend waren, konnten die 300 Turnerinnen und Turner aus dem Rheintal von Buchs bis Thal sowie aus der Appenzeller Gemeinde Oberegg den Wettkampf trocken absolvieren. In sechs verschiedenen Gruppenspielen kämpften die Vereine um eine möglichst hohe Punktzahl. Die Rheintaler-Meisterschaft gilt bei vielen Männer- und Frauenriegen als Vorbereitung und Standortbestimmung für den kantonalen Sport-Fit-Tag oder auf sonst ein kommendesTurnfest. Anschliessend an den Wettkampf stärkten sich die Sportlerinnen und Sportler in der Festwirtschaft bei Speis und Trank und analysierten dabei ihre Resultate. Gefeiert wurden diese dann zur Musik der «Nachtfalter» mit Tanz und Gesang oder mit einem feinen Drink oder Sonnenbräu an der Bar. Die gute Stimmung hielt bis in die frühen Morgenstunden an, denn alle Turnerinnen und Turner genossen es wieder einmal an einer Rheintaler- Meisterschaft Frauen und Männer teilzunehmen.

Spielplan Plauschturnier 2021Herunterladen

In der englischen Woche mit zwei Spieltagen in drei Tagen schaffte es der TV Rebstein nur zu zwei Punkten. Gegen den Aufsteiger aus Schwellbrunn gab es zwei knappe Niederlagen und gegen Dägerlen einen Sieg und eine Niederlage.

Spiel aus der Hand gegeben

Zum Start im heimischen Progy stand Schwellbrunn auf der anderen Feldseite. Der TVR stand auch heute nur mit einem nominellen Angreifer auf dem Platz. Joel Kugler ergänzte wiederum das Fanionteam. Die Appenzeller erwischten den besseren Start und konnten Punkte gut machen. Rebstein hielt mit, konnte den Satzverlust aber nicht verhindern. Im zweiten Satz wurde Joel Kugler durch Lukas Wirth ersetzt, welcher als Defensivmann wieder im Kader stand. Der Wechsel brachte Stabilität ins Spiel und so schaffte es der TVR, die Oberhand und die folgenden zwei Abschnitte zu gewinnen. Im vierten Satz vermochten die Appenzeller eine Schippe draufzulegen und Rebstein bekundete immer mehr Mühe, die Angriffe abzuschliessen. Vor allem im Zuspiel spielten die Schwellbrunner Faustballer besser und konstanter. Damit schafften sie äusserst knapp auch den Satzausgleich. Im entscheidenden 5. Satz nutzte Schwellbrunn den psychologischen Vorteil aus nahm den Sieg nach Hause.

Kampfgeist wurde belohnt

Etwas geknickt von der knappen Niederlage starteten die Rebsteiner schlecht ins zweite Spiel gegen Dägerlen. Der erste Abschnitt musste mit 11:7 abgegeben werden und auch den zweiten Satz holten sich die Zürcher. Doch dann ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Defensive wurde immer sicherer und im Service konnte Stefan Herrsche immer häufiger punkten. Den Satzausgleich erkämpfte sich der TVR mit einem 11:4 und damit war der Wille vom Gegner gebrochen. Die Rebsteiner schafften mit diesem Sieg einen versöhnlichen Abschluss der Heimrunde.

Englische Woche

Zwei Tage später trafen die Rebsteiner Faustballer wieder auf die Teams aus Schwellbrunn und Dägerlen. Diesmal fand die Spielrunde im zürcherischen Rutschwil statt. Gegen Schwellbrunn zeichnete sich ein ähnliches Bild ab wie zwei Tage zuvor. Das Spiel wog hin und her und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. So kam es auch dieses Mal zu einem 5. und entscheidenden Satz. Im Gegensatz zum dezimierten Rebstein konnte Schwellbrunn in diesem Satz nochmals einen frischen Angreifer einwechseln. Damit gewannen die Appenzeller den letzten Abschnitt mit 11:8.

Kraft ausgegangen

Im nächsten Spiel gegen Dägerlen konnte Rebstein den ersten Satz noch knapp gewinnen. In der Folge wurde Dägerlen jedoch immer stärker und vor allem die Defensive kratzte Ball um Ball. Und nach mehr als 15 Sätzen innerhalb von 48 Stunden ging den Rheintalern merklich die Kraft aus. Ungenauigkeiten in der Defensive und weniger Druck aus dem Angriff verhalfen dem Team aus Dägerlen zu einem 3-1 Heimsieg.

Heute Heimrunde im Progyzentrum

Morgen Abend findet im Progyzentrum Rebstein die nächste Heimrunde des TVR statt. Gegen Schlieren und Beringen wollen die Rebsteiner wieder auf die Siegesstrasse zurückfinden. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

1. Liga Ost Runde 6, Dienstag, 15.06.2021, Rebstein, Progy:

Rebstein – Schwellbrunn 2-3 (9:11 / 11:6 / 11:9 / 12:14 / 7:11)

Rebstein – Dägerlen 3-2 (7:11 / 9:11 / 11:9 / 11:4 / 11:6)

1. Liga Ost Runde 2, Donnerstag, 17.06.2021, Rutschwil, Resi:

Schwellbrunn – Rebstein 3-2 (11:7 / 10:12 / 5:11 / 11:8 / 11:8)

Dägerlen – Rebstein 3-1 (14:15 / 11:8 / 11:7 / 11:8)

1. Liga Ost Runde 7, Donnerstag, 01.07.2021, Rebstein, Progy:

19:30 Uhr:    Rebstein – Beringen

anschl.           Beringen – Schlieren II

anschl.           Rebstein – Schlieren II

Bild: Stefan Herrsche muss weiterhin die volle Verantwortung im Angriff übernehmen. (Foto: Martin Herrsche)

Der St. Galler Turnverband hat in einer Mitteilung empfohlen, den Trainingsbetrieb einzustellen und folgt somit der Empfehlung des Schweizerischen Turnverbandes.

Der Vorstand des TVR´s hat nun entschieden, diesen Empfehlungen folge zu leisten und den Turnbetrieb aufgrund des Corona-Virus bis auf weiteres zu unterbrechen.

Wir danken euch für eure Unterstützung und hoffen so, unseren Teil an der langsameren Verbreitung des Virus beitragen zu können, um so unsere gefährdeten Mitmenschen, welche einer Risikogruppe angehören, schützen zu können.

Neues Turnerhüttli und neue Vorstandsmitglieder

An der 19. Generalversammlung durfte Präsident Alexander Baumgartner 148 Vereinsmitglieder begrüssen.

Die Vereinshöhepunkte im letzten Jahr wurden in einem spannenden Jahresbericht vorgetragen. So wurden beispielsweise die Einweihung des neuen Turnerhüttli, die sehr erfolgreiche Teilnahme am eidgenössischen Turnfest in Aarau und das Schauturnen erwähnt.

Das Turnerhüttli auf dem Grundplatz konnte durch den enormen Einsatz aller Vereinsmitglieder, welche unzählige Stunden Fronarbeit leisteten, im vorgegebenen Zeitplan realisiert werden. Unter der Leitung von Stephan Huser und der Mitarbeit von Jonas & Roman Fürst, David Fey, Benno Keel und Alexander Baumgartner konnte ein zeitgemässes Vereinshaus gebaut werden.

Nach dem Jahresbericht konnte der scheidende Kassier, Raphael Zehnder, sein Amt mit einem kleinen Gewinn abschliessen.

Dies war nur durch die Unterstützung der Partner, Sponsoren und der Gemeinde möglich.

Leider musste sich der Turnverein Rebstein dieses Jahr von zwei Riegen trennen, welche aufgrund der Grösse nicht weiter bestehen können. In den bestehenden Riegen konnten dafür 19 Neumitglieder aufgenommen werden.

Auch in diesem Jahr konnten wieder viele Leiterinnen und Leiter für ihren ehrenamtlichen Einsatz in diversen Riegen geehrt werden. Für 5, 15 und sogar 35 Jahre (Ivo Herrsche) Leitereinsatz durften passende Geschenke entgegengenommen werden.

Dann folgte das Traktandum Wahlen, welches in diesem Jahr besonders spannend war. So wurden drei Posten im Vorstand neu besetzt. Die Vorstandsmitglieder Raphael Zehnder (5 Jahre), Claudia Fischli (7 Jahre) und Stefan Wohlwend (7 Jahre) haben den Vorstand verlassen. Mit Jacqueline Seewer, Janina Halter und Désirée  Zünd konnten drei würdige Nachfolgerinnen gefunden werden.

Mit dem Turnerlied wurde die GV abgeschlossen.

Trotz guter und kämpferischer Leistung verlieren Fabian Oesch und seine Teamkameraden zweimal knapp. (Foto: Martin Herrsche)


An der zweitletzten Runde der 1. Liga Ost verliert der TV Rebstein gegen Oberbüren und Rickenbach-Wilen Äusserst knapp mit 3-2.

Harziger Beginn
Im ersten Spiel gegen Oberbüren erwischte der Gegner den besseren Start. Die routinierten Fürstenländer zwangen dem TVR ihr Spiel auf und konnten den Satz mit 11:7 gewinnen. Der zweite Abschnitt war dann etwas ausgeglichener. Rebstein war sogar über längere Phasen das bessere Team. Die Rheintaler schafften es aber nicht, den Satz zu beenden und mussten sich noch mit 12:10 geschlagen geben. Nach einem Wechsel im Angriff wurden die Rebsteiner merklich gefährlicher. Sowohl Service als auch die Angriffe aus dem Spiel heraus fanden öfter die Lücken in der Abwehr der Gastgeber. Dadurch konnte Rebstein die Sätze drei und vier gewinnen und den Entscheidungsabschnitt erzwingen. In dieser entscheidenden Phasen agierte der TVR zu wenig clever. Oberbüren konnte sich nochmals steigern und den Rheintalern gelang es nicht, die Stärken aus den letzten beiden Sätzen auszuspielen.

Noch knapper gegen RiWi
Nach der bitteren Niederlage gegen Oberbüren folgte gleich das nächste Spiel gegen die Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen. Der TVR startete gut in die Partie konnte schnell in Führung gehen. Die Thurgauer hielten zwar dagegen, der Satz ging aber an Rebstein (11:8). Die beiden nächsten Abschnitte mussten die Rheintaler jedoch abgeben. RiWi war nicht unbedingt das bessere Team aber Rebstein schaffte es nicht, in den wichtigen Momenten den Sack zuzumachen. Im vierten Satz ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde richtig guter Faustball gezeigt. Dass RiWi mit so einer Leistung schlagbar ist, zeigte dieser Abschnitt ziemlich deutlich (11:8). Zu Beginn des Entscheidungssatzes musste der TVR unten durch und lag schnell mit vier Punkten zurück. Mit viel Kampf und schönen Abschlüssen schafften die Rheintaler jedoch die Wende und kamen bei zwei Matchbällen in aussichtsreiche Abschlussposition. Eine starke Abwehraktion auf Seiten des Gegners und ein knapper Ausball verhinderten jedoch den Sieg. RiWi nutzte die Chance beim Stand von 13:12 und erwischte eine Lücke in der Rebsteiner Defensive.

Platz 5 verteidigen
Statt einer Vollrunde musste der TVR an diesem Abend mit null Punkten nach Hause fahren. Aufgrund dieser Niederlagen ist auch der vierte Platz nicht mehr zu erreichen. In der letzten Spielrunde am kommenden Samstag in Diepoldsau muss sogar noch um den fünften Platz gezittert werden. Oberbüren kann mit zwei Siegen noch an den Rebsteinern vorbeiziehen. Die Fürstenländer spielen gegen die bereits fixen Absteiger Schwellbrunn und Montlingen. Im Gegensatz dazu muss Rebstein gegen die formstarken Dozwiler und das zweitplatzierte Widnau antreten.

Erfolgreiches Plauschturnier
Traditionell vor der Kilbi fand letzten Freitag das Plauschturnier statt. Bei besten Bedingungen spielten 21 Teams um Ruhm und Ehre. Firmen, Vereine und Kollegenteams zeigten dabei eine tolle Leistung und viel Freude für den ungewohnten Sport. In einem spannenden Final konnte das Team der Schreinerei Züro gegen die Freunde der Sport-Höckler mit einem Punkt Vorsprung gewinnen.

1. Liga Ost Runde 7, Donnerstag 23.08.2019, Oberbüren:
Oberbüren - Rebstein 3-2 (11:7 / 12:10 / 8:11 / 11:13 / 11:8)
Rebstein - RiWi III 2-3 (11:8 / 11:13 / 7:11 / 11:8 / 12:14)

TV Rebstein: Fabian Oesch, Stefan Herrsche, Lukas Wirth, Daniel Frei, Andreas Herrsche und Michael Meier.

Die Rebsteiner Turnerschar verbrachte das Trainingsweekend im schönen Chur. Dies unter anderem auch als Vorbereitung für das eidgenössische Turnfest in Aarau. Alle Aktivriegen konnten sich auf der Anlage optimal für die Wettkampfsaison vorbereiten. Die Teamaerobic, Schaukelring und Netzball nutzten die Turnhallen und die Polysportiven trainierten  auf der Aussenanlage.  Die Netzballriege nutzte die Zeit um verschiedene Taktiken einzustudieren. Die Schaukelringe übten ihre Elemente zur neuen Musik ein während die Teamaerobic an der Choreo feilte. Draussen trainierten die Polysportiven die Leichtathletikdisziplinen. Nach dem anstrengenden und produktiven Samstag liessen wir den Abend ausklingen. Am Sonntagmorgen ging es mit einem gemeinsamen Aufwärmen wieder los. Die restliche Zeit wurde noch für die letzten Einheiten genutzt.

Müde und erschöpft kamen die Turner am Sonntagnachmittag wieder in Rebstein an.

Hurra, hurra du fröhliche Turnerschar

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X