Turnfahrt Männerriege

Turnfahrt Männerriege TV Rebstein in den Grand Canyon der Ostschweiz

(Weitere Bilder befinden sich in der Galerie)

Mit Rucksack und Wanderschuhen trafen sich 14 Turner der Männerriege des TV Rebstein bei der Bushaltestelle Rebstein-Dorf. Es scheint ein richtig schöner Tag zu werden. Nicht zu heiss aber auch nicht zu kühl und vor allem ohne Regen. Zuerst einmal hiess es, Schutzmaske auf und in den Bus nach Altstätten einsteigen. Anschliessend wechselten wir zum ersten Mal das Verkehrsmittel. Wir enterten das Gaiser-Bähnli und fuhren bis nach Gais. Dort wechselten wir auf die Bahn nach Appenzell und gleich nochmals ein Wechsel auf die Bahn Richtung Gossau. Wir verliessen die Bahn aber bereits in Urnäsch und hatten das Vergnügen in einem Anhänger des Postautos praktisch lautlos bis zur Schwägalp zu fahren. Eigentlich wollten wir in der Schwägalp Passhöhe einen Kaffee und einen Gipfel konsumieren und dort unsere Wanderung beginnen. Das Restaurant wollte aber erst um 10:00 Uhr öffnen. Deshalb konnten wir das schöne Restaurant Schwägalp besuchen, wo wir uns für die kommende Wanderung stärkten.

Um 09:45 Uhr wanderten wir auf dem Latärnliweg los. An unserem ursprünglichen Startpunkt vorbei bis zum Chräzerenpass und durch den Chräzerenwald immer leicht aufwärts und manchmal wieder etwas runter. Wir versuchten stets einen Blick zurück auf den Säntis zu werfen. Dieser zierte sich aber fast den ganzen Tag und blieb in den Wolken versteckt.

(Weitere Bilder befinden sich in der Galerie)

Nach einer kurzen Stärkungspause ging es weiter an einer imposanten Nagelfluh-Wand entlang zu unserem Mittagshalt bei der Hütte Neuwald auf 1317 müM. Die Verpflegung aus dem Rucksack schmeckte allen, denn jeder war ja selber dafür verantwortlich. Hier wurde das erste Mal ein kühlendes Bier vermisst. Für einige reichte es dennoch für einen kleinen Schluck aus dem Flachmann von Xävi, der mit feinem Sonnenbräu-Whiskey gefüllt war. Nach dem Mittagessen ging es bergab ins Ofenloch.

(Weitere Bilder befinden sich in der Galerie)

Eine sehr imposante Stelle mit vielen kleinen und grösseren Wasserfällen. Der Ort, wo der Necker entspringt. Weiter ging es zum Ellenbogen bevor für uns das Pièce de résistance begann. Der Aufstieg zum Hinderfallenchopf auf 1531 müM. Eine herrliche Rundum-Aussicht war die Belohnung für alle Turner. Von nun an ging es praktisch nur noch bergab. Via Ober Scherlet, Stofel, Hinder Chlosteralp zur Vorder Chlosteralp und vorbei an mächtigen 650-jährigen Ahornbäumen, die man zur Sicherung des Hangs nach einem Bergsturz gepflanzt hat, gelangten wir zur Alp Gössigen.

(Weitere Bilder befinden sich in der Galerie)

Weiter ging es zum Feissenmoos und Weidli zum Brüggli. Beim Risi konnten wir bereits unser Ziel in Ennetbühl erkennen. Es lagen aber noch knapp 100 Höhenmeter vor uns bis wir dann das Rest. Krone erreichten, wo das erste Bier des Tages bereits auf uns wartete. Unsere müden Beine und Füsse konnten entlastet werden und wir konnten uns etwas erholen. Frisch gestärkt brachte uns das Postauto via Nesslau und Wildhaus nach Buchs SG, wo wir unsere letzte Strecke im ÖV zurücklegten.

Zum Abschluss des wunderschönen Wandertages kehrten wir müde aber glücklich in der Pizzeria Punto Verde ein, wo wir den Tag in geselliger Runde ausklingen liessen. Herzlichen Dank an die beiden Organisatoren Martin und Peter für die super schöne Wanderung.

Männerriege TV Rebstein
Stefan Hollenstein

Veröffentlicht am: 20. August 2021

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X