Ein fast perfekter Start

27. August 2020

Die Rebsteiner Faustballer holen nach drei Siegen 6 Punkte in der 1. Liga Ost. Am Sonntag in Schlieren bezwangen sie Jona III und die Gastgeber. An der Heimrunde vom Dienstag gab es eine knappe Niederlage gegen Dägerlen und einen Sieg gegen Beringen.

"Heim"siege in Schlieren

Zusammen mit 40 Auswärtsfans nahmen die Faustballer des TVR am Sonntagmorgen die erste Faustballrunde der Saison in Angriff. Im ersten Spiel gegen eine aufstrebende dritte Mannschaft aus Jona klappte beim TVR zu Beginn noch nicht alles wie gewünscht. Die Abstimmung in der Defensive stimmte nicht und auch in der Offensive war noch keine Durchschlagskraft zu erkennen. Folgerichtig gingen die Sätze 1 und 2, wenn auch knapp, an Jona.

In diesem Moment hatte Spielertrainer Meier den richtigen Riecher. Er wechselte sich selber ein und schlug einen Wechsel im Service vor. Im dritten Satz funktionierte dies von Beginn weg hervorragend. Die Defensive war stabiler und Jona konnte kaum einen Service abwehren. Getragen von den super Fans zeigten die Rheintaler endlich was sie können und es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit dem glücklicheren Ende für Rebstein.

Das zweite Spiel gegen Schlieren begann so, wie das Spiel gegen Jona aufgehört hatte. Rebstein war die stärkere Mannschaft aber der Gegner hielt den Abstand dank schönen Angriffen klein. Der TVR konnte den ersten Satz gewinnen, musste den zweiten jedoch an Schlieren abtreten. Zu unkonstant agierten die Rheintaler in diesem Satz. Ähnlich verlief auch Abschnitt drei. Schlieren konnte dank druckvoll gespielten Angriffen immer wieder punkten. Rebstein hielt dagegen, schaffte es allerdings nicht, mehr als einen Punkt Vorsprung rauszuholen. Nach einer strittigen Szene und der anschliessend fairen Geste des Schlieremer Angreifers, hatte Rebstein beim Stand von 10:9 einen Satzball, welcher auch direkt verwertet wurde. Danach war der Widerstand der Limmattaler gebrochen und Rebstein konnte den vierten Satz und somit weitere zwei Punkte sicher ins Rheintal holen.

Kampf und Krampf im Progy

Am Dienstag folgte sogleich die nächste Runde in der verkürzten 1. Liga Ost. Zu Gast im Progy waren die Teams aus Dägerlen und Beringen. Schon beim Warmlaufen merkte man den Spielern aus Rebstein an, dass nach einer so langen Zeit ohne Ernstkämpfe eine Pause von einem Tag nicht gereicht hat. Entsprechend verhalten starteten die Rheintaler ins Spiel gegen Dägerlen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel auf tiefem Niveau. Der erste Satz konnte Dägerlen für sich entscheiden, Rebstein glich mit dem zweiten Abschnitt aus. Im dritten Satz zeigten die Rebsteiner endlich wieder besseren Faustball. Eine solide Defensive führte das Team zu einem deutlichen 11:3. Leider liess der Angriffsdruck im folgenden Satz wieder deutlich nach. Auch die unpräzisen Zuspiele halfen dem Team aus Dägerlen zum Satzausgleich. Der Entscheidungssatz war dann sinnbildlich für das ganze Spiel. Immer wenn die Services etwas druckvoller waren und die Zuspiele etwas näher an der Leine, waren die Rebsteiner sofort klar die bessere Mannschaft. An diesem Abend dauerten diese Phasen jedoch selten länger als drei bis vier Punkte. So musste Rebstein in diesem Spiel zwar eine verdiente aber trotzdem unnötige Niederlage hinnehmen.

Im zweiten Spiel gegen Beringen zeigte vor allem die Rebsteiner Defensive eine tolle Leistung. Dies half der Offensive dahingehend, dass sie mehrere Versuche bekam, den Punkt zu verwandeln. Einzig im zweiten Abschnitt wankten die Rheintaler nochmals und gaben den Satz aus der Hand. Danach konnte der Gegner jedoch klar dominiert werden. Mit den zwei Punkten aus diesem Spiel setzt sich der TVR vorläufig an die Spitze der Liga.

Dozwil und RiWi

Die nächste Spielrunde für den TV Rebstein findet am 9. September im thurgauischen Dozwil statt. Dort trifft TVR auf die alt bekannten Gegner der Faustballgemeinschaft Rickenbach-Wilen und Dozwil. Die Gastgeber haben im letzten Jahr die Qualifikation für die Aufstiegsspiele nur knapp verpasst und sind daher an diesem Abend der Favorit.

1. Liga Ost Runde 1, Sonntag 23.08.2020, Schlieren, Unterrohr:

Jona III – Rebstein 2-3 (12:10 / 11:9 / 6:11 / 10:12 / 9:11)

Schlieren II – Rebstein 1-3 (9:11 / 11:9 / 9:11 / 4:11)

1. Liga Ost Runde 2, Dienstag 25.08.2020, Rebstein, Progy (50 Zuschauer):

Rebstein – Dägerlen 2-3 (9:11 / 11:9 / 11:3 / 6:11 / 7:11)

Rebstein – Beringen 3-1 (13:11 / 7:11 / 11:5 / 11:4)

Bild 1: Captain und Spielertrainer Michael Meier ist bereit für die nächste Abwehraktion. (Foto: Martin Herrsche)

Bild 2: Lukas Wirth am Service, beobachtet von Spielertrainer Michael Meier. (Foto: Martin Herrsche)

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X