Gleiche Könige wie 2015

 

dreikoenig   Rhombergcup

Mäx Hasler

 

Mit 37 Teams, gegenüber 32 vor einem Jahr, ist das Dreikönigsturnier (inklusive Rhomberg-Cup) des TV Rebstein im Aufwind. Diese Mehrbeteiligung geht auf das Konto des Rhomberg-Cups, der vor einem Jahr auf die Kategorie U16 verzichten musste. Das Dreikönigsturnier hingegen ist um drei Teams geschrumpft – weil der in der Meisterschaft beschäftigte Veranstalter TV Rebstein Forfait geben musste.

 

Gleiche Sieger wie letztes Jahr

Dennoch herrschte schon am Dreikönigsturnier vom Samstag in der Progyhalle (Elite) wie in der Halle der Oberstufe (Senioren) gute Stimmung. Am besten war die Stimmung natürlich bei den beiden Siegerteams. Das Eliteturnier gewannen die Vertreter aus Diepoldsau, bei den Senioren hatte die Männerriege Widnau die Nase vorn – das sind die gleichen Sieger wie vor einem Jahr.

Die Rheininsler gewannen ihre Kategorie mit lauter Siegen souverän vor Waldkirch und Montlingen. Bei den Senioren verteidigten die Widnauer ihren Vorjahressieg vor Trogen und Diepoldsau-Schmitter. In dieser Kategorie wurde auch körperbetonter gespielt, wie Spielleiter und Speaker Ivo Herrsche auffiel: «Die Leibchen einiger Spieler waren körperbetonender als beim letzten Turnier.»

Am Sonntag war der Nachwuchs am Werk. In den Kategorien U10, U12, U14 und U16 spielten 23 Teams um den Rhomberg-Cup, der eines der bedeutendsten Nachwuchsturniere in der Ostschweiz ist.

Bei Nachwuchsturnieren ist die jüngste Kategorie traditionell die Königsklasse. Das war auch gestern nicht anders, als sich die U10-Teams packende Duelle lieferten, aus denen der Diepoldsauer Nachwuchs als Sieger hervorging. Die Rheininsler stellten am meisten Teams – auch das ist Tradition.

 

Zwei Siege für JFB Widnau

Den heissesten Fight lieferten sich aber der von Frauen-Nationaltrainer Toni Lässer dirigierte U16-Nachwuchs von Diepoldsau und das Thurgauer Mädchenteam. Nach zwei spannenden Spielen, je ein Sieg, entschied ein Ball zugunsten der Thurgauerinnen, die somit hinter dem JFB Widnau Zweite wurden. Widnau siegte auch in der U12, im U14-Turnier ging der Siegerpokal nach Affeltrangen.

Sieger waren aber nicht nur die Akteure, auch der Organisator TV Rebstein war zufrieden mit dem Turnier. «Ich denke, das war eines der besten Dreikönigsturniere der letzten Jahre. Nicht nur vom Spielerischen her – auch in der Festwirtschaft lief es wie geschmiert», lautet das Fazit von Lukas Wirth, einem OK-Mitglied des traditionsreichen Rebsteiner Turnierwochenendes.

 

Veröffentlicht am: 11. Januar 2016

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X