Rebstein gibt rote Laterne ab

TV Rebstein 20150614 klein

 

Am Samstag schlossen die Rebsteiner die Vorrunde der Feldsaison 2015 in Affeltrangen ab. Dank dem Sieg gegen Rüti konnte der TVR die Abstiegsplätze verlassen und liegt jetzt auf dem 7. Zwischenrang.

 

Uninspirierter Auftritt gegen Affeltrangen

Bei sonnigem und heissem Wetter starteten die Rheintaler im ersten Spiel gegen die Gastgeber aus Affeltrangen. Die Thurgauer standen sehr kompakt und liessen die Rebsteiner nie ins Spiel kommen. Dabei sündigten die Rheintaler auf allen Positionen und machten es dem Gegner somit einfach, das Spiel zu kontrollieren. Das Team aus Affeltrangen spielte sich regelrecht in einen Rausch und erst nach dem Rebstein schon zwei Abschnitte mit 11:5 verloren hatte, setzte ein wenig Gegenwehr ein. Den Sieg liessen sich die Thurgauer aber nicht mehr nehmen und gewannen auch den dritten Satz (11:8).

 

Wichtiger Sieg gegen Rüti

Für das zweite Spiel galt es nun, den missglückten Start in den Tag zu vergessen und sich auf das wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn aus dem Zürcher Oberland zu konzentrieren. Dies gelang dem Team um Captain Meier ganz gut. Die Defensive hatte sichtlich weniger Mühe mit den Bällen der Zürcher und auch die Angriffe fanden mehr Lücken vor als beim Startspiel. Der TVR kontrollierte die ersten beiden Sätzen souverän mit 11:7 und 11:5 und wollte auch den dritten Abschnitt dementsprechend schnell abhandeln. Nach einem Wechsel im Angriff von Rüti änderte sich das Spiel jedoch merklich. Nicht nur der Service war druckvoller, sondern auch die Zuspiele der Zürcher waren viel präziser, was sie immer wieder in perfekte Abschlusssituationen brachte. Die Rebsteiner waren davon so überrascht, dass sie den Satz diskussionslos mit 11:4 abgeben mussten. Im vierten Abschnitt fingen sich die Rheintaler aber wieder und fanden zurück ins Spiel. Mit 11:8 sicherten sie sich schlussendlich den Sieg und gaben damit die rote Laterne an den Verlierer ab.

 

Platz 7 und wegweisende 5. Runde

Weil Schlieren in ihrer vierten Runde keine Punkte holen konnte, steht der TVR dank dem Sieg im direkten Duell gar auf dem 7. Zwischenrang. Am kommenden Samstag gilt es nun, diesen Platz zu verteidigen. In Walzenhausen trifft der TVR zuerst auf den Gastgeber und dann auf Schlieren. Die knappen Resultate der Vorrunde lassen auf eine offene Ausgangslage hoffen, wobei Walzenhausen unbeschwerter in die Runde starten kann. An dieser wegweisenden Runde sind also Punkte für Rebstein gefordert.

 

Affeltrangen – Rebstein 3-0 (11:5 / 11:5 / 11:8)

Rebstein – Rüti 3-1 (11:7 / 11:5 / 4:11 / 11:8)

 

TV Rebstein: Fabian Oesch, Andreas Herrsche, Matthias Oesch, Daniel Frei, Michael Meier, Stefan Herrsche und Lukas Wirth.

 

Bildlegende: Zwei wichtige Punkte für Rebstein. Captain und Coach Michael Meier (links) bei der Ballannahme, abgesichert durch Daniel Frei.

Veröffentlicht am: 15. Juni 2015

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X