Nervöser Start in die Nationalliga B

TV Rebstein 140504 klein

 

Für die erste Runde in der Nationalliga B reiste das Rebsteiner Team am vergangenen Samstag ohne die abwesenden Daniel Frei und Lorenz Morscher nach Seuzach an die Heimrunde des BSV Ohringen.

Im ersten Spiel in der zweithöchsten Spielklasse konnte bereits der erste wichtige Sieg gefeiert werden.

 

Wichtiger Startsieg

Im Kampf um den Ligaerhalt war ein Sieg gegen Ohringen Pflicht. Die Rebsteiner Faustballer starteten jedoch sehr nervös in das Spiel. Unpräzise Angaben und viele Eigenfehler liessen den Gegner immer wieder herankommen. Dank einem Ass beim Stand von 14:14 sicherten sich die Rheintaler trotzdem den ersten Durchgang. Der darauffolgende Satz Stand ganz im Zeichen der Wiedergutmachung. Mit 11:5 konnte dieser dank einer verbesserten Angriffsleistung deutlich gewonnen werden. Im dritten Satz drehte das Team aus Zürich wieder etwas auf. Es entstand ein ausgeglichener Satz, bei welchem die Rebsteiner schlussendlich mit 11:9 den ersten Sieg in der neuen Liga sichern konnten.

 

Starke Affeltranger gegen nervöse Rebsteiner

Gegen ein kompakt auftretendes Affeltrangen startete der TV Rebstein schwach in das zweite Spiel. Unnötige Fehler auf allen Positionen halfen dem Gegner zu einem deutlichen 11:2. Die Rebsteiner konnten sich im zweiten Durchgang jedoch nochmals fangen und hatten beim Stand von 10:9 sogar die Möglichkeit, das Spiel auszugleichen. Die Nerven versagten jedoch zu diesem Zeitpunkt und die Thurgauer drehten den Satz zu ihren Gunsten zum 2:0. Der dritte Durchgang verlief dank besseren Angaben lange ausgeglichen. Jedoch schlichen sich auf allen Positionen immer wieder unerzwungene Fehler ein, welche der Gegner dann schlussendlich zum 11:8 und zum Matchgewinn ausnutzte.

 

Schlieren und Elgg-Ettenhausen am Samstag

Am nächsten Samstag findet bereits die nächste Meisterschaftsrunde statt. In Schlieren treffen die Rebsteiner Faustballer zuerst auf das zweite Team der FG Elgg-Ettenhausen, welches ihre ersten beiden Spiele gewinnen konnte. Im zweiten Spiel kommt es zum Duell mit dem Tabellennachbarn aus Schlieren.

Wenn es die Rheintaler schaffen, ihre Nervosität abzulegen und unkomplizierter aufzutreten, liegen die nächsten Punkte durchaus in Reichweite.

 

Ohringen – Rebstein 0:3 (14:15/5:11/9:11)

Rebstein – Affeltrangen 0:3 (2:11/10:12/8:11)

 

TV Rebstein: Stefan Herrsche, Lukas Wirth, Michael Meier, Marco Ramer, Florim Shabani und Silvan Hutter (Coach)

 

Bildlegende: Konnten die Nervosität nicht vebergen: Die Rebsteiner Angreifer Lukas Wirth (links) und Stefan Herrsche

Veröffentlicht am: 4. Mai 2014

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X