Vorderländer Könige in Rebstein

Faustball: Erneut dominierten ehemalige Nationalligaspieler den Auftakt des Faustballjahres beim 31. Dreikönigsturniers des TV Rebstein. War es vor einem Jahr eine neue gegründete Turniermannschaft aus Diepoldsau, so gewannen am Samstag die Vorderländer Faustballer aus Wolfhalden.

Dem von Stefan Meyerhans und Rino Frei angeführten Team standen im Endspiel bei Faustball Widnau drei frühere Faustballer der obersten Spielklasse gegenüber. Die Mannschaft um Benno Linder, Cornel Spirig und Marcel Stoffel führte denn auch von Beginn weg und lag beim Seitenwechsel mit 12:9 vorne. Doch auf Widnauer Seite schlichen sich einige Eigenfehler ein und Wolfhalden parierte immer besser deren Angaben.

Erstmals übernahmen die Vorderländer beim 15:14 die Führung und sie steigerten sich zum Schluss der Finalpartie in einen wahren Spielrausch. Immer wieder setzten sie Rino Frei mit perfekten Vorlagen in ideale Abschlussposition und der lange Zeit wegen einer Verletzung handicapierte Schlagmann sorgte für die siegbringenden Punkte zum 19:16.

Das Dutzend Aktivmannschaften absolvierte in drei Gruppen eine Vorrunde. Die drei Gruppensieger spielten abschliessend eine Finalpoule. Dabei besiegte sowohl Faustball Widnau als anschliessend auch Wolfhalden das von Senioren gebildete Team aus Schwarzenbach deutlich mit 28:12 und 24:14.

Rangliste Dreikönigstournier

2013_konige2013

2013_MONTLINGENsenioren

Die ersten Faustballkönige des Jahres - Das 31. Dreikönigsturnier des TV Rebstein gewannen die Vorderländer Faustballer aus Wolfhalden (hinten) vor Faustball Widnau.

Das siegreiche Seniorenteam - aus Montlingen mit seinen beiden Spielerinnen.

Breite Alterstruktur

 

Auffallend breit war die Altersstruktur der teilnehmenden Aktivmannschaften. U16-Spieler bis zum 50-Jahre älteren "Grossvater" standen im Einsatz. Wie so oft hatten die älteren Spieler mit ihrer langjährigen Erfahrung die Vorteile gegenüber den jungen Faustballern auf ihrer Seite. Denn es wurde in einer Kleinhalle und ohne Blocken gespielt.

Einfache Seniorenrunde

Das kleine Teilnehmerfeld von vier Seniorenteams trug in der Sekhalle eine doppelte Spielrunde aus. Die Zusammensetzung der Mannschaften (ab 40 Jahre) war sehr unterschiedlich und einige Spieler übertrafen die 60er-Grenze. Bei Montlingen mischten wie in den letzten Jahren zwei Frauen mit und diesmal reichte es mit "ihren Mannen" gar zum Kategoriensieg.

Verpassten sie diesen vor Jahresfrist noch ganz knapp gegenüber dem SVD Diepoldsau, so stand ihnen das Glück diesmal bei. Während sie immer stärker spielten, bauten die Rheininsler leicht ab. Diepoldsau siegte in ersten Duell noch deutlich mit 24:18, musste sich aber in der Rückrunde mit 21:22 knapp geschlagen geben. Die älteren Faustballer des SVD hatten in den direkten Begegnungen somit nach Bällen wohl die Nase vorn, doch sie verloren unerwartet weitere Punkte in den übrigen Partien.

Gemütlicher Ausklang

In der gewohnt souveränen Weise organisierte die Faustballriege des TV Rebstein ihren traditionellen Anlass zum Jahresauftakt. 16 Mannschaften mit über 80 Spielern folgten der Einladung und boten bei viel Plausch auch interessanten Faustballsport. In beiden Hallen wurde den ganzen Nachmittag um Bälle und Punkte gekämpft.

Wie gewohnt boten die Rebsteiner Faustballer ihren Sportskollegen im Anschluss an einige Stunden aktivem Einsatz einen geselligen Ausklang. Nach der Rangverkündigung mit dem wie gewohnt sehenswerten Gabentempel servierten sie einen selbst gekochten Znacht für alle Teilnehmer. Damit setzten sie den Schlusspunkt hinter eine gelungene Turnierveranstaltung.

Schlussranglisten 31. Dreikönigsturnier des TV Rebstein:

Aktive: 1. Wolfhalden, 2. Faustball Widnau, 3. Schwarzenbach, 4. St.Otmar SG, 5. Rebstein, 6. Trogen, 7. BSE 07 Diepoldsau, 8. Landquart, 9. Montlingen, 10. Hinterforst, 11. Diepoldsau, 12. Faustball Widnau U18

Senioren: 1. Montlingen, 2. Diepoldsau, 3. STV Widnau, 4. Diepoldsau II

 

Veröffentlicht am: 28. Januar 2013

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X