Dreikönigsturnier

Drei Sieger in Rebstein 
Begeisternder Nachwuchs beim «Rhomberg-Cup» 

Faustball. In Rebstein holten sich die Nachwuchsabteilungen von Walzenhausen und Widnau die Siege in den beiden Mini-Kategorien U10 und U12 beim «Rhomberg-Cup». 

Image

weiter im Text unter weiter... weitere Bilder in der Gallery

Conrad Aschwanden

Bei den Schülern U15 siegte Diepoldsau hauchdünn mit einem Ball Differenz gegen Schwellbrunn. Die Abschlusspartie war geprägt von Service-Angaben auf beiden Seiten und beinhaltete kaum schöne Spielzüge.

Die Rheintaler lagen von Beginn weg mit bis zu fünf Bällen klar in Front. Erst in den beiden Schlussminuten kämpfte sich Schwellbrunn nochmals heran. Es fehlte bloss eine winzige Sekunde zum Ausgleich, der eine Verlängerung erfordert hätte. Denn bei der letzten erfolgreichen Angabe durch die Appenzeller zählte der Spielleiter bereits die Schlusssekunden, doch bei «Null» befand sich der Ball noch in der Luft. Im kleinen Final siegte Widnau deutlich gegen die Alterskollegen von Rickenbach-Wilen.

Mit Walzenhausen hinterliess die gemeinsame Nachwuchsorganisation der beiden Widnauer Faustballvereine den stärksten Eindruck beim Rebsteiner Turnier. Der JFB Widnau und die Vorderländer standen mit jeweils drei Teams in den Halbfinals und holten sich je einen Sieg in den beiden Minikategorien. Das Rebsteiner Turnier vermittelte einen umfassenden Einblick in die Nachwuchsarbeit der Vereine. Für die Höhepunkte sorgten die U12-Teams von Widnau und Walzenhausen. Mit überzeugenden Leistungen siegten sie in ihren Vorrundengruppen sowie in den Halbfinals. Mit einem sehenswerten Endspiel sorgten sie für den Turnierhöhepunkt. Die jungen Widnauer bewiesen dabei mit einem sicheren Finalerfolg, dass sie sich zu Recht im Sommer den Schweizer Meistertitel holten.

Ranglisten Schüler U15: 1. Diepoldsau, 2. Schwell- brunn, 3. Widnau, 4. Rickenbach-Wilen. Final: Diepoldsau – Schwellbrunn 25:24. Mini U12: 1. Widnau I, 2. Walzenhausen I, 3. Walzenhausen II, 4. St. Otmar SG, 5. Rebstein, 6. Horn, 7. Trogen, 8. Wigoltingen Final: Widnau 1 – Walzenhausen 17:11 Mini U10: 1. Walzenhausen, 2. Widnau I, 3. Wigoltingen I, 4. Schwellbrunn, 5. St. Otmar SG, 6. Widnau II, 7. Rebstein, 8. Diepoldsau, 9. Wigoltingen II, 10. Widnau III, 11. Ettenhausen I, 12. Ettenhausen II Finalspiele: Walzenhausen – Widnau 16:13, Walzenhausen – Wigoltingen 19:17, Widnau – Wigoltingen 22:11

 Akive

Das von langjährigen Nationalligaspielern geprägte Stadtteam dominierte bei den älteren Spielern. Einzig die Senioren des TSV Hinterforst vermochten einigermassen mitzuhalten, verloren aber sowohl im Gruppenspiel als auch im Endspiel deutlich.
Ausgeglichene Spiele 

Die Altersstruktur bei den Senioren (ab 40 Jahre) war sehr unterschiedlich und übertraf teilweise gar die 60er-Grenze. Wie üblich bei offen ausgeschriebenen Faustballanlässen fielen in der Aktivkategorie die durchmischten Mannschaften auf. Jung und alt, gross und klein spielten zusammen, und vereinzelt wirkten auch Damen in der Aktivkategorie mit. So bei Hinterforst und im jungen Diepoldsauer Team.

Das Turnier der Aktiven verlief ausgeglichen. Nach über sechs Stunden und jeweils sechs Partien trennten bloss zwei Punkte fünf der sieben Mannschaften. Hätten die jungen Bernecker nicht im letzten Moment gegen die Routiniers des STV Trogen noch den Ausgleich hinnehmen müssen, wären alle fünf Teams am Ende punktgleich gewesen.

Bereits zum Auftakt boten Berneck und das ebenfalls junge Team des organisierenden TV Rebstein ein packendes Spiel bis zum letzten Ball. Hauchdünn mit 26:25 behielten die Bernecker die Oberhand. Als dann Rebstein mit vielen Eigenfehlern auch gegen den nachmaligen Sieger Trogen verlor, rechnete niemand mehr mit den Einheimischen. Doch das junge Team um Schlagmann Lukas Wirth steigerte sich im Laufe des Turniers enorm und siegte in der Folge meist klar. So besiegte Rebstein die während des Turniers führenden Diepoldsauer bei deren letztem Einsatz mit 27:21. Die Rheininsler hatten damit keine Chance mehr auf den Turniersieg.

Die Spannung blieb bis zu den letzten beiden Partien erhalten. Zuerst boten Trogen und Berneck eine äusserst ausgeglichene Begegnung, in der die Führung immer wieder wechselte. 
Rebstein doch noch Zweiter 

Mit einem verwerteten Ball in den letzten Sekunden schaffte Trogen den Ausgleich und verhinderte damit das Aufschliessen der Rheintaler. Die Appenzeller übernahmen damit die Führung in der Tabelle. Nur Hinterforst hätte sie noch überholen können. Doch die Rheintaler strauchelten zum Turnierabschluss gegen den TV Rebstein, der nun Zweiter wurde.

In gewohnt souveräner Weise organisierte die Faustballriege des TV Rebstein ihren traditionellen Anlass. 12 Mannschaften mit gegen 100 Spielern folgten der Einladung und boten interessanten Faustballsport. In beiden Hallen wurde während sechs Stunden in über 35 Partien um Bälle und Punkte gekämpft. Vom vermeidbaren Abspritzer bei jungen Spieler bis zum platzierten Klasseschlag der Nationalligaakteure sahen die Zuschauer alles.

Wie gewohnt boten die Rebsteiner Faustballer ihren Sports- kollegen im Anschluss einen gemütlichen Ausklang. 

 

Rangliste Dreikönigsturnier Aktive 1. STV Trogen 9 Punkte, 2. TV Rebstein 8, 3. TSV Hinterforst 8, 4. SV Diepoldsau 8, 5. STV Berneck 7, 6. STV Widnau 2, 7. Rickenbach-Wilen 0. Senioren 1. TSV St. Otmar SG, 2. TSV Hinterforst, 3. FB Montlingen, 4. SV Diepoldsau, 5. FG Buchwald SG.
CAS

Veröffentlicht am: 22. Januar 2008

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X