Dreikönigsturnier 2006

24. Dreikönigs-Turnier in Rebstein: Die Oldies von St. Otmar gewinnen vor Trogen

Das aus teilweise langjährigen Nationalligaspielern bestehende Seniorenteam des TSV St. Otmar siegte zum Jahresauftakt vor dem erfahrenen Zweitligateam des STV Trogen.

2006_sieger.jpg

Auf den nachfolgenden Plätzen folgten mit Berneck und Hinterforst die beiden stärksten Rheintaler Mannschaften. Während bei Berneck ebenfalls vorwiegend Senioren das Team bildeten, setzte sich Hinterforst bunt gemischt aus Aktiven, Nachwuchsspielern und mit Silvia Heeb sogar einer Dame zusammen.
Rheintaler bauten ab

Berneck und Hinterforst zogen als Sieger ihrer Vorrundengruppen überzeugend in die Finalrunde ein. Sie hatten jeweils bloss einen Punkt abgeben müssen. Berneck siegte gar in der stärksten Gruppe, in der sich auch Trogen qualifizierte. Die Rheintaler siegten im Direktkampf hoch mit 38:25 – doch für die raffinierten Appenzeller stand das Weiterkommen bereits fest, und sie schonten sich für die Finalrunde. Dies lohnte sich, denn im zweiten Match setzte sich nach dem Seitenwechsel ihr konditioneller Vorteil durch. Berneck lag im ersten Spielabschnitt meist leicht voraus, doch zusehends schwand die Konzentration, und Trogen zog mit sechs Bällen klar weg.

Nicht mehr in den Kampf um die drei Podestplätze vermochte der TSV Hinterforst einzugreifen. Für die Turniermannschaft war mit dem Erreichen der Finalgruppe das Ziel bereits voll erreicht. Dennoch hielten die Oberrheintaler nach der klaren Niederlage gegen Berneck gut mit. Dennoch blieb Hinterforst in der Finalgruppe ohne Punktgewinn.

Den sechs Spielen um den Turniersieg setzte beim Dreikönigsturnier klar das Seniorenteam des TSV St. Otmar die Krone auf. Die Ballsicherheit der fünf erfahrenen Spieler und die tiefe Quote eigener Fehler stachen heraus. Vor allem profitierte die Mannschaft vom überragenden Können von Otmar Hofstetter. Der 56-fache Ex-Nationalspieler setzte vor allem mit seinen starken Angaben die gegnerischen Teams entscheidend unter Druck.

Gemütliches Beisammensein

In der gewohnt souveränen Weise organisierte die Faustballriege des TV Rebstein ihren traditionellen Anlass. 13 Mannschaften mit gegen 100 Spielern folgten der Einladung. In beiden Hallen wurde während sieben Stunden in 44 Partien um Bälle und Punkte gekämpft.

Wie schon im letzten Jahr boten die Rebsteiner Faustballer ihren Kollegen im Anschluss an einige Stunden aktiven Einsatz einen gemütlichen Ausklang. Nach der Rangverkündigung mit dem wie gewohnt sehenswerten Gabentempel servierten sie selbst gekochte Spaghetti. Anschliessend sorgte eine Partynacht mit dem «Vereins-DJ-Simon» für eine unterhaltsame Fortsetzung sowie den Schlusspunkt hinter eine gelungene Turnierveranstaltung.

Rangliste: 1. St. Otmar Senioren, 2. Trogen, 3. Berneck, 4. Hinterforst, 5. Hinterforst Senioren, 6. Rebstein, 7. Landquart, 8. Rickenbach-Wilen, 9. Diepoldsau, 10. Wolfhalden, 11. Diepoldsau Senioren II, 12. Diepoldsau Senioren I, 13. Balgach. Cas

Veröffentlicht am: 5. Februar 2006

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X