Rhomberg-Cup

Zwei Rheintaler Sieger
Begeisterter Nachwuchs beim Rhomberg-Cup in Rebstein

faustball. Die starken Nachwuchsabteilungen von Diepoldsau, Rebstein und Widnau waren in beiden Endspielen in der Progyhalle vertreten. Der organisierende TV Rebstein gar doppelt.

Bei den Schülern holte sich der SVD Diepoldsau mit einem 29:22 gegen das Heimteam den Erfolg, während bei den Minis U10 die jüngsten Rebsteiner ihre Alterskollegen des JFB Widnau klar mit 28:17 besiegten. Für einen Gästesieg sorgte in der mit vier Teams schwach besetzten Minikategorie U12 die Nachwuchstalente der FG Rickenbach-Wilen. In der Sekhalle trugen die vier Mannschaften eine Doppelrunde aus, wobei die RiWi-Spieler klar dominierten.
Hohes Niveau

Die Partien der Schülerkategorie U15 wiesen ein erfreulich hohes Niveau auf. Erstaunliche Leistungen boten vor allem Rebstein und Diepoldsau im sehenswerten Endspiel. Die Rheininsler lagen dabei meist in Führung und brillierten vor allem im Schlag. Mit einer verblüffend starken Leistung schaffte das Diepoldsauer Mädchenteam den Einzug in die Halbfinals, wo die jungen Damen dann jedoch leicht überfordert waren. Dies trübte aber keinesfalls ihre Freude am unerwartet guten Abschneiden. Auf einem bereits beachtlichen Niveau spielten bei den Jüngsten die heimischen Minis. Sie verloren kein einziges Spiel und dominierten sowohl in der Vorrunde als auch im Halbfinal, wo sie Ettenhausen mit 32:13 deklassierten. Im Endspiel liessen sie auch den jüngsten Widnauern keine Chance. Diese hatten in einem ausgeglichenen Semifinale die U10 von RiWi mit dem letzten Ball hauchdünn mit 14:13 besiegt.
Zahlreiche Zuschauer

In allen drei Hallen herrschte während der sechs Stunden eine ausgelassene Stimmung. Mit grossem Eifer kämpften die im Einsatz stehenden Jugendlichen um jeden Ball und ebenso kräftig und geräuschvoll wurden sie von den übrigen Teams unterstützt. Von Anfängerproblemen der kleinsten Minis bis hin zum schon beinahe perfekten Blocken am Seil durch die Schüler bot der Nachwuchs viel Abwechslung. Mit der tadellosen Organisation sorgte der TV Rebstein zusammen mit den zahlreich aufmarschierten Eltern und Freunden für den nötigen Rahmen zum gelungenen Anlass. Zusammen mit dem Sponsor Rhomberg Schmuck bot der TV Rebstein am Sonntag den vielen Nachwuchsfaustballern eine ideale Spielmöglichkeit. Rund 150 Knaben sowie etwa zwei Dutzend Mädchen in total 22 Equipen nützten sie und massen sich in mehr als 60 Partien.

Weltmeister fehlte

Leider fehlte am Sonntag unter den Zuschauern der Doppelweltmeister Georges Schuch. Nach seinem Spieleinsatz am Samstag verzichtete der Brasilianer auf einen erneuten Besuch am Rebsteiner Turnier. Zum Leidwesen der vielen Nachwuchstalente, die gerne ein Autogramm bekommen hätten.

Veröffentlicht am: 17. Januar 2004

Mitglied von

Partner

OUR CLIENTS

That know ask case ham dear her spot. Weddings followed the all marianne nor whatever settling.
GET STARTED

Partner

Chapter too parties its letters nor. Cheerful but whatever ladyship disposed yet judgment. Lasted answer oppose.
angle-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram
X